BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung
Kooperation International
 
StartseiteNachrichten ⁄ 5. Symposium der Hamburg School of Business Administration zur Entwicklung und Zukunft der BRIC-Staaten

5. Symposium der Hamburg School of Business Administration zur Entwicklung und Zukunft der BRIC-Staaten

Brasilien, Russland, Indien und China – kurz BRIC-Staaten – stehen am 30. August in der Handelskammer Hamburg im Fokus des 5. HSBA Symposiums.

Während sich vor zehn Jahren hinter den „BRIC“ noch besonders schnell wachsende Schwellenländer verbargen, sind heute alle vier zu gewichtigen Global Playern geworden: Der Anteil der vier Staaten am weltweiten Bruttoinlandsprodukt ist von acht auf rund 22 Prozent gewachsen. Die von Studenten der HSBA Hamburg School of Business Administration organisierte kostenlose Veranstaltung richtet sich an Unternehmensvertreter, Studierende und die Öffentlichkeit und bietet eine Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

Von 15 bis 17 Uhr werden länderspezifische Workshops zu Investitionsmöglichkeiten und Standortbedingungen angeboten. Ab 17 Uhr spricht unter anderen Hans-Otto Schrader (Vorstandsvorsitzender der Otto Group) über die Internationalisierungsstrategien der Otto Group und Carsten Klude (Chefsvolkswirt M.M. Warburg) analysiert die Zukunft der BRIC-Staaten. Anschließend moderiert Theo Sommer (Editor-at-Large „Die Zeit“) eine Diskussion zwischen Professor Thomas Straubhaar (Direktor des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts), Burkhard Schwenker (Aufsichtsratsvorsitzender Roland Berger) und weiteren Experten.

Über die HSBA
Die HSBA Hamburg School of Business Administration ist die Hochschule der Hamburger Wirtschaft. Unter Federführung der Handelskammer Hamburg und in Kooperation mit 200 namhaften Unternehmen bietet die HSBA duale betriebswirtschaftliche Bachelor- und Master-Studiengänge für über 500 Studierende an. Die berufsbegleitenden Studiengänge wurden in enger Abstimmung mit den Unternehmen konzipiert und werden ständig weiterentwickelt. Über eine Stiftung werden anwendungsorientierte Forschungsprojekte gefördert.

Kontakt
Katharina Kurt
Pressesprecherin
Tel.: 040 - 36138 - 303
Fax: 040 - 36138 - 460
E-Mail: katharina.kurt(at)hsba.de
Web: www.hsba.de

Quelle: HSBA Hamburg School of Business Administration
Redaktion: 29.08.2011 von Aynur Sirin, VDI Technologiezentrum
PDF:
Download dieser Seite als PDF. Die Datei ist nicht barrierefrei.
Teilen:
Diese Seite weiterempfehlen