StartseiteAktuellesBekanntmachungenDAAD-Förderprogramm: Fachbezogene Partnerschaften mit Hochschulen in Entwicklungsländern

DAAD-Förderprogramm: Fachbezogene Partnerschaften mit Hochschulen in Entwicklungsländern

Stichtag: 28.06.19 Programmausschreibungen

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert aus Mitteln des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) das Programm „Fachbezogene Partnerschaften mit Hochschulen in Entwicklungsländern“.

Angestrebt wird die Verbesserung und Erweiterung der Lehre in den Partnerländern sowie Strukturbildung und Kapazitätsentwicklung an der Partnerhochschule.

Gefördert werden Hochschulkooperationen zur Curricula- oder Modulentwicklung, Einrichtung internationaler Studiengänge sowie gegenseitige Anerkennung von Hochschulabschlüssen.

Zielgruppe sind Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer, Angehörige des Mittelbaus, Graduierte (z.B. Doktorandinnen und Doktoranden) und Studierende aus Deutschland und den Entwicklungsländern
sind.

Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen auf Instituts- oder Fachbereichsebene, vertreten durch Hochschullehrer.

Der Antrag auf Projektförderung ist fristgerecht über das DAAD-Onlineportal einzureichen. Weitere Informationen finden Sie in der Ausschreibung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).

Quelle: DAAD-Deutscher Akademischer Austauschdienst Redaktion: von Mirjam Buse, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: Ägypten Algerien Angola Benin Burkina Faso Gambia Ghana Kamerun Kenia Libyen Mali Marokko Namibia Niger Nigeria Ruanda Senegal Somalia Südafrika Tansania Togo Tunesien Zentralafrikanische Republik Argentinien Bolivien Brasilien Costa Rica Ecuador El Salvador Guatemala Kolumbien Kuba Paraguay Peru Venezuela Afghanistan Armenien Aserbaidschan China Indien Indonesien Irak Iran Jordanien Kasachstan Kirgisistan Libanon Malaysia Mongolei Nepal Pakistan Philippinen Republik Korea (Südkorea) Syrien Thailand Türkei Turkmenistan Usbekistan Vietnam Albanien Bosnien und Herzegowina Kosovo Moldau Montenegro Republik Nordmazedonien Serbien Ukraine Weißrussland sonstige Länder Themen: Bildung und Hochschulen Förderung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger