StartseiteAktuellesBekanntmachungenTWAS-DFG Besuchsprogramm für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus Subsahara-Afrika

TWAS-DFG Besuchsprogramm für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus Subsahara-Afrika

Stichtag: 01.04.19 Forschungsaufenthalte

Auf Grundlage der Vereinbarung mit The World Academy of Sciences for the Advancement of Science in Developing Countries (TWAS) macht die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an deutschen wissenschaftlichen Einrichtungen auf die Möglichkeit aufmerksam, promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Fachrichtungen aus Subsahara-Afrika zu einem dreimonatigen Forschungs- und Kooperationsaufenthalt an ihre Institution einzuladen.

TWAS-DFG Cooperation Visits Programme

Die DFG zahlt an die Gastgebereinrichtung eine monatliche Pauschale zur Deckung der Aufenthaltskosten des Gastes, dessen Visakosten und Fahrtkosten vor Ort sowie eine monatliche Pauschale für Projektausgaben des Instituts, beispielsweise für Material- und Laborkosten. Für die Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler selbst stellt die DFG die Flug- und Bahntickets vom Heimatflughafen zum Gastgeberinstitut und zurück sowie die Auslandskrankenversicherung zur Verfügung.

Antragsvoraussetzungen sind:

  • Herkunft aus einem Land Subsahara-Afrikas und
  • Forschungstätigkeit an einer Universität oder Forschungseinrichtung in einem Land Subsahara-Afrikas;
  • Erlangung der Promotion nicht länger als fünf Jahre vor der Deadline;
  • Die Antragstellerinnen und Antragsteller dürfen nicht schon in Deutschland tätig sein oder aktuell mit dem Gastgeberinstitut gemeinsam forschen.
  • Für die Wiederholung von Aufenthalten, vor allem mit dem Ziel der Ausarbeitung gemeinsamer Forschungsprojekte, steht das DFG-Förderinstrument „Aufbau internationaler Kooperationen“ zur Verfügung.

Der Antrag ist bis zum 1. April 2019 durch die Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bei TWAS einzureichen.

Zum Nachlesen

Redaktion: von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Angola Benin Burkina Faso Côte d'Ivoire Gambia Ghana Kamerun Kenia Mali Namibia Niger Nigeria Region Ostafrika Region südliches Afrika Region Westafrika Ruanda Senegal Südafrika Tansania Togo Zentralafrikanische Republik Themen: Fachkräfte Förderung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger