StartseiteAktuellesNachrichtenEU-Projekt eInfraCentral: Neues Portal zu e-Infrastrukturen

EU-Projekt eInfraCentral: Neues Portal zu e-Infrastrukturen

Berichterstattung weltweit

Das von der EU geförderte Projekt eInfraCentral hat die erste Version einer Webplattform für Wissenschaft und Forschung gestartet. Damit wird ein zentraler Eingangspunkt bereitgestellt, durch den die wissenschaftlichen Gemeinschaften eine Vielzahl von Diensten der e-Infrastrukturen suchen, nutzen und vergleichen können. Das Portal soll Partnerschaften über Disziplinen und Länder hinweg anregen und Europäische Exzellenz fördern.

Der Leistungskatalog von eInfraCentral basiert hauptsächlich auf den Erfahrungen und Daten von fünf großen e-Infrastruktur-Partnern (GÉANT, EGI, EUDAT, OpenAIRE und PRACE). Weitere e-Infrastruktur-Projekte werden nun schrittweise integriert. Ziel ist es, diese e-Infrastrukturen und digitalen Marktplätze sichtbar zu machen. Sobald ein Dienst über den Katalog ausgewählt wurde, leitet das eInfraCentral-Portal an den Dienstanbieter oder Marktplatz weiter, auf dem der Dienst aufgerufen und bestellt werden kann.

eInfraCentral wird von der Europäischen Union über das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont 2020 finanziert. Das Projekt begann im Januar 2017 und läuft noch bis Juni 2019. Mit einem Gesamtbudget von 1,5 Mio. EUR soll dieses EU-Projekt sicherstellen, dass bis 2020 die bestehenden und sich entwickelnden Dienstleistungen der e- Infrastruktur für ein breites und vielfältiges Nutzerspektrum - nicht nur Forscher und Fachleute, sondern auch die Industrie - in Europa verfügbar werden.

Zum Nachlesen:

Quelle: EU-Büro des BMBF, Europäische Kommission Redaktion: von Miguel Krux Länder / Organisationen: EU Themen: Infrastruktur Information u. Kommunikation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger