StartseiteAktuellesNachrichtenHelmholtz International Fellow Award für fünf Wissenschaftler

Helmholtz International Fellow Award für fünf Wissenschaftler

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Die Helmholtz-Gemeinschaft hat fünf internationale Wissenschaftler mit dem „Helmholtz International Fellow Award“ ausgezeichnet. Der Preis soll dazu beitragen, die Zusammenarbeit mit ihnen zu intensivieren. Neben den 20.000 Euro Preisgeld erhalten die Senior Scientists eine Einladung zu einem Forschungsaufenthalt an einem oder mehreren Helmholtz-Zentren.

„Internationale Partnerschaften sind ein wichtiger Bestandteil unserer Strategie. Die Vernetzung mit Spitzenforschern aus dem Ausland nimmt auf den komplexen Forschungsgebieten der Helmholtz-Gemeinschaft weiter an Bedeutung zu. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir auch in der ersten Ausschreibungsrunde 2017 wieder herausragende Forscherinnen und Forscher mit diesem Preis auszeichnen“, sagt Helmholtz-Präsident Otmar D. Wiestler.

Erstmals verliehen wurde der Preis, der aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds des Helmholtz-Präsidenten finanziert wird, im Jahr 2012. Die Auswahl der von Helmholtz-Einrichtungen nominierten Preisträger trifft das Helmholtz-Präsidium zwei Mal jährlich. Die fünf in der aktuellen Nominierungsrunde ausgewählten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kommen aus den USA, Griechenland, Neuseeland und Frankreich. Viele Preisträger des Helmholtz-International Fellow Award haben bereits eng mit Helmholtz-Zentren zusammengearbeitet. Die Fellows sind in ihrem Land auch Botschafter für Kooperationen zwischen ihren Einrichtungen und der Helmholtz-Gemeinschaft.

Helmholtz International Fellows 2017

  • Frau Prof. Darlene Ketten
    Woods Hole Oceanographic Institution, USA
    nominiert vom Alfred-Wegner-Institut
  • Herr Prof. Reinhard Klette
    Auckland University of Technology, Neuseeland 
    nominiert vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt
  • Herr Prof. Nektarios Tavernarakis 
    Foundation for Research and Technology-Hellas, Griechenland
    nominiert vom Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen
  • Herr Dr. Jean-Michel Hartmann 
    LETI, CEA-Grenoble, Frankreich
    nominiert vom Forschungszentrum Jülich
  • Frau Dr. Katia Karalis
    Emulate Inc, USA
    nominiert vom Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

Eine zweite Auswahlrunde 2017 für fünf weitere Preise wird Ende des Jahres stattfinden. Frist für das Einreichen von Anträgen ist der 24. Oktober 2017.

Quelle: Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren / IDW Nachrichten Redaktion: Länder / Organisationen: Global Themen: Förderung Fachkräfte

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger