EU-LAC Health

Laufzeit: 01.10.11 - 30.06.17

Hintergrund

EU-LAC Health ist ein von der Europäischen Kommission (KOM) finanziertes, auf fünf Jahre angelegtes Projekt im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms (FP7).

Ziel
Projektziel ist die Entwicklung einer Roadmap zur Intensivierung der bi-regionalen Zusammenarbeit zwischen der EU, Lateinamerika und der Karibik im Bereich der Gesundheitsforschung. Die gemeinsame Roadmap wird die Ergebnisse verschiedener, umfassender Dialoge zwischen Entscheidungsträgern, Experten, Vertretern von F&E-Förderinstitutionen sowie aktiven Wissenschaftlern und Forschern zusammentragen. Außerdem wird sie Informationen darüber liefern, wie gemeinsame Gesundheitsforschungsprojekte zwischen beiden Regionen effizient koordiniert, institutionalisiert und finanziert werden können. Politischen Entscheidungsträgern und anderen Akteuren werden damit wichtige Hilfestellung bei der Entwicklung zukünftiger Maßnahmen und gemeinsamer Gesundheitsforschungsinitiativen angeboten.

Die Aktivitäten im Rahmen des Projekts EU-LAC Health sind in sechs Arbeitspakete gegliedert (Work Packages – WP):

  •     WP1: State of Play Analysis
  •     WP2: Operational Roadmapping
  •     WP3: Roadmap Consultation and Validation
  •     WP4: EU-LAC Health R&D Coordination
  •     WP5: External Relations, Disseminiation, Evaluation and Policy Dialogue
  •     WP6: Management

Projektpartner
Ein Konsortium von insgesamt acht verschiedenen Partnern führt das Projekt durch. Neben dem Projektkoordinator aus Spanien sind Partner aus der Schweiz, Deutschland, Italien, Argentinien, Brasilien und Costa Rica vertreten.

  • Spanien: Institute of Health Carlos III, Spanish Ministry of Science and Innovation (ISCIII) - (Koordination)
  • Argentinien: Ministry of Science, Technology and Productive Innovation (MINCyT)
  • Brasilien: Oswaldo Cruz Foundation (FIOCRUZ)
  • Costa Rica: Ibero-American network of learning and research in health, Ministry of Health (RIMAIS)
  • Deutschland: Project Management Agency of the German Federal Ministry of Education and Research (DLR)
  • Italien: Agency for Research Promotion (APRE)
  • Schweiz: Council on Health Research for Development (COHRED)
  • Spanien: Society for the Promotion of technological Innovation (INNOVATEC)
  • Frankreich: Institut national de la santé et de la recherche médicale (Inserm)
  • Mexiko: The National Institute of Medical Science and Nutrition Salvador Zubiran (INCMNSZ)

Bisherige Highlights

Die Finanzierung bi-regionaler Gesundheitsforschungsprojekte ist ein entscheidender Aspekt in der internationalen Zusammenarbeit. Eine SWOT-Analyse verschiedener Finanzierungsszenarien mit externen Experten dient der Findung des richtigen Finanzierungsmodell für beide Regionen. Ergebnisse aus diesen Workshops wurden weiterentwickelt und flossen in die Roadmap als Empfehlung für Vertreter von Ministerien (policy-maker) der EU und Lateinamerika und der Karibik ein.

Ein Highlight war die größere "Implementierungskonferenz", die im Juni 2015 in Brüssel stattfand. Die gemeinsame "Konsensus-Roadmap" ist das Hauptprodukt des EU-LAC Health Projektes. Dadurch dass sie sowohl thematische Vorschläge für eine EU-LAC GF-Kooperation als auch Vorschläge für eine Governance-Struktur bietet, bildet sie eine potentielle Grundlage für Entscheidungsträger. Insofern ist es wichtig, diesen Vorschlag stetig nationalen Vertretern zu präsentieren, mit ihnen ausgiebig zu diskutieren und deren Bereitschaft und Engagement dafür abzufragen. Insgesamt signalisierten bisher folgende Länder Interesse und unterzeichneten das MoU: Spanien, Portugal, Frankreich, Israel, Finnland, Rumänien, Costa Rica, Peru, Dominikanische Republik, Panama, Argentinien, Brasilien, Mexiko und die karibische Gemeinschaft (CARICOM).  

Weitere geplante Aktivitäten:

  • 2016: Drei weitere Workshops, Ziel: Umsetzung der Roadmap und Etablierung von JIRI-Health
Redaktion: Länder / Organisationen: EU Argentinien Costa Rica Ecuador Bolivien Brasilien Chile Nicaragua Paraguay Uruguay Mexiko Venezuela Themen: Lebenswissenschaften

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger