StartseiteLänderAfrikaÄgyptenAusschreibungen in den DAAD-Programmen der Projektförderung

Ausschreibungen in den DAAD-Programmen der Projektförderung

Stichtag: Diverse Stichtage bis 15. Oktober 2019 Programmausschreibungen

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert mit einer Reihe von Programmen die Vernetzung deutscher Hochschulen mit Einrichtungen im Ausland. Ausschreibungen starten jährlich regulär Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Übersicht zu laufenden DAAD-Programmen der Projektförderung1

Deutsch-Ecuadorianische Forschungskooperationen zu Biodiversität und Klimawandel
Stichtag: 05.08.2019
Das Programm soll deutsche und ecuadorianische Hochschulen in die Lage versetzen, implementierbare Forschungsergebnisse in den Bereichen Biodiversität und Klimawandel zu entwickeln, es soll die Internationalisierung deutscher und ecuadorianischer Hochschulen stärken und einen Beitrag zu den SDG leisten.
Gefördert werden können Forschungsaufenthalte von Studierenden und Wissenschaftler deutscher Hochschulen in Ecuador und von ecuadorianischen Studierenden und Wissenschaftler (bis max. 6 Monate). Förderung von Mobilität, Sachmitteln und Personalmitteln an der deutschen und der ecuadorianischen Hochschule.

PROMOS - Programm zur Steigerung der Mobilität von Studierenden deutscher Hochschulen
Stichtag: 05.08.2019
Ziel ist die Steigerung der bestehenden Mobilität von Studierenden und Doktoranden deutscher Hochschulen. Das Programm ermöglicht den teilnehmenden Hochschulen außerdem, Schwerpunkte bei der Auslandsmobilität von Studierenden und Doktoranden sowie innerhalb ihrer Internationalisierungsstrategie zu setzen, bzw. diese auszubauen.
Gefördert werden können Studien- und Praktikumsaufenthalte von Studierenden deutscher Hochschulen (bis zu sechs Monaten). Für Sprach- und Fachkurse sowie Studienreisen können neben Studierenden auch Doktoranden gefördert werden. Zusätzlich können Sachmittel für die Betreuung der Stipendiaten sowie für die Bewerbung des Programms beantragt werden.

STIBET I - Stipendien- und Betreuungsprogramm für ausländische Studierende und Doktoranden sowie DAAD-Preis
Stichtag: 09.08.2019
Das Programm dient der verbesserten allgemeinen und fachbezogenen Betreuung und Unterstützung ausländischer Studierender und Doktoranden und der Schaffung gastfreundlicher und leistungsfördernder Rahmenbedingungen an den Hochschulen für ausländische Studierende und Doktoranden, die sich zu Studien-, Fortbildungs-, Lehr- und Forschungsaufenthalten oder zur Erlangung der für ein Studium erforderlichen deutschen Vorbildungs- und Sprachkenntnisse in der Bundesrepublik Deutschland aufhalten.
Gefördert werden Betreuungsmaßnahmen zur Schaffung gastfreundlicher und leistungsfördernder Rahmenbedingungen für ausländische Studierende und DoktorandInnen sowie Vergabe von Stipendien.

STIBET III  Matching Funds - Stipendien- und Betreuungsprogramm für ausländische Studierende und Doktoranden
Stichtag: 09.08.2019
Ziel des Programms ist die Erhöhung der Gesamtzahl der Stipendien durch Einwerbung von Drittmitteln privater Geldgeber (Unternehmen, privaten Spendern, Stiftungen oder ausländischen Regierungen) für ausländische Studierende und Doktoranden. Gefördert werden Stipendien (Studienabschluss-Stipendien, Stipendien für besonderes Engagement, Kontaktstipendien, Matching Funds-Stipendien).

GIP - Germanistische Institutspartnerschaften
Stichtag: 13.08.2019
Das Programm „Germanistische Institutspartnerschaften“ (GIP) soll zusammen mit anderen Maßnahmen die Position der deutschen Sprache und Kultur in Mittel- und Osteuropa (MOE), in den Ländern der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS) sowie in der Türkei Israel, den Palästinensischen Gebieten, Afrika, Asien und Lateinamerika nachhaltig stärken. Es zielt darauf ab, die Germanistik im Ausland in Lehre und Forschung zu unterstützen und in ihrem spezifischen Potential zu fördern.
Gefördert werden Lehraufenthalte deutscher Hochschullehrer am Partnerinstitut; Forschungs- und Lehraufenthalte ausländischer Hochschullehrer in Deutschland; Studienaufenthalte und Tutorentätigkeiten deutscher Studierender und Graduierter deutscher Hochschulen am Partnerinstitut; Studienaufenthalte in Deutschland ausländischer Studierender der Fächer Germanistik bzw. Deutsch als Fremdsprache; Forschungsaufenthalte von Doktoranden im Zusammenhang mit der Promotion; Workshops an der/n beteiligten Hochschule/n im Ausland; Maßnahmen im Zusammenhang mit einer Verbleibstudie; Regionale Vernetzungsaktivitäten im In- oder Ausland; Thematische regionale Treffen in Deutschland.

Vladimir-Admoni-Programm
Stichtag: 13.08.2019
Ziel des Vladimir-Admoni-Programms ist die Unterstützung einer neuen Generation von Nachwuchswissenschaftlern im Bereich der Germanistik in den Ländern Mittelosteuropas (MOE) und der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS) und in der Region Nahost/Nordafrika in Form einer „Kleinen Doktorandenschule“. Zielgruppe sind Graduierte (Master), die eine Promotion anstreben und nach eigenem Wunsch, aufgrund der persönlichen und fachlichen Eignung und nach Absicht der Hochschule den künftigen wissenschaftlichen Nachwuchs darstellen sollen.
Doktorandenschulen: Sur-Place-Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden der ausländischen Hochschulen; Mobilität und Deutschlandaufenthalte der Doktorandinnen und Doktoranden sowie bei mehreren beteiligten ausländischen Hochschulen Mobilität und Aufenthalt zur Teilnahme an Workshops an Partnerhochschulen im Ausland.

Go East- Förderung von Semesterstipendien im Rahmen von Hochschulkooperationen
Stichtag: 14.08.2019
Ziel des Programms ist, das Interesse deutscher Studierender an Studienaufenthalten in Osteuropa und den Staaten der GUS deutlich zu steigern.
Gefördert werden Studienaufenthalte an Partnerhochschulen in den Ländern Ost- und Südosteuropas sowie des Kaukasus und Zentralasiens durch Teilstipendien, Mobilitäts- pauschalen sowie Übernahme von Sprachkursgebühren.

Transnationale Bildung - Stärkung und Exzellenz durch Profilbildung
Stichtag: 27.08.2019
Es handelt sich um ein Ergänzungsprogramm zum Programm „Transnationale Bildung – Studienangebote deutscher Hochschulen im Ausland (TNB-Studienangebote). Das Ziel des Programms ist die Attraktivität und Nachhaltigkeit von TNB-Projekten. Außerdem dient das Programm der Internationalisierung der deutschen Hochschulen und des Wissenschaftsstandorts Deutschland.
Das Programm unterstützt deutsche Hochschulen bei der Profilierung ihrer bereits implementierten transnationalen Bildungsangebote durch den qualitativen Ausbau und/oder die Zusammenführung von Studienangeboten (Ausbau der vorhandenen Angebote zu eigenständigen Fakultäten oder Kollegs). Hierzu werden Maßnahmen zu Stärkung des Deutschlandbezugs, zur curricularen, didaktischen und methodischen Weiterentwicklung, zur Netzwerkbildung, zur Einrichtung von Studienprogrammen auf neuer Auf- und Ausbaustufe und zum institutionellen Ausbau gefördert.

Transnationale Bildung - Studienangebote deutscher Hochschulen im Ausland
Stichtag: 27.08.2019
Das Programm verfolgt das Ziel, deutsche Hochschulen beim Aufbau von Bildungsangeboten im Ausland zu unterstützen. Dadurch wird ein weiterer Beitrag zur Internationalisierung der deutschen Hochschulen und des Wissenschaftsstandorts Deutschland geleistet.
Im Zentrum der Förderung steht der Aufbau deutscher Studiengänge im Ausland, die einen in Deutschland und im Partnerland anerkannten Abschluss anbieten. Die Studiengänge sollten Bologna-konform sein. Die Einrichtung von Studienangeboten mit digitalisierter Lehre, also mit einem Blended Learning Ansatz, wird prioritär gefördert.

Deutsch-Pakistanische Forschungskooperationen
Stichtag: 30.08.2019
Ziel des Programms ist die Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Partnerland Pakistan. Gleichzeitig wird die Deutschlandbindung der Alumni gestärkt. Die Zusammenarbeit bezieht sich schwerpunktmäßig auf die Forschungsfelder Wasserressourcenmanagement, erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Agrarwissenschaft sowie Sozialwissenschaft.
Gefördert werden können individuelle Studien- und Forschungsaufenthalte (auch Feldforschungseinsätze), die Teilnahme an gemeinsamen Fachveranstaltungen und die Durchführung von Versuchsreihen, sowie fachbezogene wissenschaftliche Veranstaltungen.

Fachliche Alumni-Sonderprojekte für Deutschland-Alumni aus Entwicklungsländern
Stichtag: 30.08.2019
Das Programm verfolgt das Ziel, durch methodische und fachliche Fortbildung die Kompetenzen der Alumni zur Lösung entwicklungsrelevanter Fragestellungen zu erweitern. Die Alumni engagieren sich in fachlichen Netzwerken (regional und überregional) und sind als Multiplikatoren für den Wissenstransfer aktiv. Sie sind langfristig an Deutschland gebunden und kooperieren mit deutschen Hochschulen und Unternehmen. Die deutschen Hochschulen haben Expertise in der Entwicklungszusammenarbeit erworben.
Gefördert werden Alumni-Fortbildungsveranstaltungen in Form eines i.d.R. einwöchigen Fachseminars an der deutschen Hochschule, dem sich ein vom DAAD organisierter und gesondert finanzierter Besuch einer Fachmesse, einer Konferenz oder eines Kongresses anschließt.

Hochschulpartnerschaften mit dem Irak
Stichtag: 30.08.2019
Das Ziel des Programms ist die Unterstützung der Weiterentwicklung der irakischen Hochschullandschaft. Die Hochschulpartnerschaften sollen dazu beitragen, die nachhaltige Strukturbildung an der/den Partneruniversität/en voranzutreiben. Der Schwerpunkt der Maßnahmen liegt auf der Verbesserung und Erweiterung der Lehre im Partnerland sowie auf der Intensivierung der wissenschaftlichen Kontakte zwischen deutschen und irakischen Hochschulen. Die in Aussicht gestellte Förderung soll der Exploration und Initiierung von Kooperationen dienen. Es sollen erste Kontakte in Form von Treffen zwischen der deutschen und der irakischen Seite stattfinden und die Möglichkeiten zur Entwicklung gemeinsamer Projekte eruiert werden.
Gefördert werden Gastaufenthalte deutscher und irakischer Hochschulangehörige, Sommerschulen, Seminare, Workshops und Fachkurse.

Ost-West-Dialog: Akademischer Austausch und wissenschaftliche Kooperation für Sicherheit, Zusammenarbeit und zivilgesellschaftliche Entwicklung in Europa
Stichtag: 02.09.2019
Bestehende und neue Konflikte in den Regionen Osteuropas stellen eine Gefahr für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa dar. Akademischer Austausch und wissenschaftliche Kooperation können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass Dialog und zivilgesellschaftliche Entwicklung in und mit Regionen gefördert werden.
Das Ziel des Programmes ist daher die Förderung von Dialog und Verständigung, der Konfliktforschung und Entwicklung von Konzepten und Instrumenten zur Konfliktbewältigung und Konfliktprävention in den Zielländern. Des Weiteren stehen die Förderung von Demokratisierungsprozessen, Rechtsstaatlichkeit, gute Regierungsführung, Minderheitenschutz und zivilgesellschaftliche Entwicklung im Fokus des Programms.
Gefördert werden Konferenzen, Tagungen, Workshops, Fachkurse, Seminare, Studienreisen oder Sommerschulen in den genannten Regionen und/oder Deutschland. Ferner können im Sinne der Nachhaltigkeit Kurzstipendien zur Durchführung von Forschungsprojekten in den Regionen oder in Deutschland vergeben werden.

Deutsche Hochschulprojekte im Ausland: Stipendie für ausländische Studierende
Stichtag: 05.09.2019
Mit Stipendien soll die Attraktivität transnationaler Studienangebote erhöht, ihre regionale Bedeutung gestärkt und ihr Deutschlandbezug hervorgehoben werden. Die Förderung erfolgt in zwei Programmlinien: Sur Place- und Drittland-Stipendien sowie Stipendien für Deutschlandaufenthalte.

Sommerschulen im Ausland
Stichtag: 12.09.2019
Durch das Programm Sommerschulen im Ausland sollen qualifizierte ausländische Studierende und /oder Nachwuchswissenschaftler gewonnen, eine fachliche Fortbildung in aktuellen Forschungsgebieten sowie fachlicher und kultureller Austausch zwischen ausländischen und deutschen Teilnehmern sichergestellt, Einblicke in die deutsche Lehr- und Forschungspraxis bzw. in neue künstlerische Entwicklungen bei Kunst- und Musikhochschulen für ausländische Teilnehmer geschaffen und deutsche Hochschulen auf dem internationalen Bildungsmarkt (z.B. Einbindung in die hochschuleigene Internationalisierungsstrategie) positioniert werden.
Gefördert werden Sommerschulen inkl. ggf. digitaler Komponenten sowie die Mobilität und der Aufenthalt deutscher Hochschullehrender (Dozenten).

Sommerschulen in Deutschland
Stichtag: 12.09.2019
Durch das Programm Sommerschulen in Deutschland sollen qualifizierte ausländische Studierender und/oder Nachwuchswissenschaftler gewonnen, eine fachliche Fortbildung in aktuellen Forschungsgebieten sowie fachlicher und kultureller Austausch zwischen ausländischen und deutschen Teilnehmern sichergestellt, Einblicke in die deutsche Lehr- und Forschungspraxis bzw. in neue künstlerische Entwicklungen bei Kunst- und Musikhochschulen für ausländische Teilnehmer geschaffen und deutsche Hochschulen auf dem internationalen Bildungsmarkt (z.B. Einbindung in die hochschuleigene Internationalisierungsstrategie) positioniert werden.
Gefördert werden Gefördert werden Sommerschulen inkl. ggf. digitaler Komponenten sowie die Mobilität und der Aufenthalt ausländischer Teilnehmer.

DIES-Trainingskurs: Qualitätsmanagement
Stichtag: 15.09.2019
Im Rahmen dieses Trainingskurses bilden sich Hochschulmitarbeiter und Wissenschaftler in Entwicklungsländern (Afrika und Asien) umfassend in der Thematik der Qualitätssicherung an Hochschulen fort, damit sie nachhaltige Qualitätssicherungsstrukturen in ihren Institutionen aufbauen und Qualitätssicherungseinheiten führen können. 
Gefördert wird ein bedarfs- und zielgruppenorientierter, modular aufgebauter Trainingskurs, bestehend aus blended learning Elementen kombiniert mit Präsenzphasen, vorbereitet und durchgeführt möglichst in Kooperation mit internationalen Partnerorganisationen und regionalen Experten. Der Kurs soll rotierend sowohl für Teilnehmer aus Afrika als auch aus Asien angeboten werden.

Partnerschaftsprogramm mit der Universität Kyoto
Stichtag: 16.09.2019
Das Ziel des Programms ist der Aufbau von langfristigen Forschungspartnerschaften und Netzwerken zwischen deutschen Hochschulen und der Universität Kyoto sowie deren Partnerinstitutionen. Der besondere Fokus liegt dabei auf der Stärkung und internationalen Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses vor dem Hintergrund der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals - SDGs) der Vereinten Nationen. Gefördert werden Mobilität und Kurzaufenthalte.

Partnerschaftsprogramm mit der Universität Tsukuba
Stichtag: 16.09.2019
Im Mittelpunkt stehen die Festigung bestehender und die Initiierung neuer Partnerschaften mit der Universität Tsukuba im Rahmen eines bestehenden Partnerschaftsabkommens oder einer Absichtserklärung, eine Partnerschaft eingehen zu wollen. Der Qualifizierung des akademischen Nachwuchses wird dabei ein besonderes Gewicht beigemessen. Gefördert werden Forschungsaufenthalte an der Universität Tsukuba.

Hochschuldialog mit der islamischen Welt
Stichtag: 19.09.2019
Neben der hauptsächlichen Förderung des Kulturdialogs mit der islamisch geprägten Welt durch Austausch und akademische Kooperation auf der Grundlage gemeinsamer wissenschaftlicher Interessen sollen die nachhaltige Modernisierung der Lehre in den Partnerländern, die gezielte Förderung qualifizierter akademischer Nachwuchskräfte der Regionen unter Berücksichtigung der Geschlechtergerechtigkeit, die Etablierung regionaler Lehr- und Forschungsnetzwerke sowie Beiträge der Hochschulen zur gesellschaftlichen Entwicklung und der Bildung einer Wissensgesellschaft in der Region erreicht werden.
Im Zentrum der Projektförderung steht die Unterstützung des Personenaustauschs und der Netzwerkbildung zwischen den Partnerhochschulen (z.B. Kontaktreisen der Projektvertreter, Teilnahme an Workshops, Sommerschulen und Fachkursen in Deutschland und in den Partnerregionen) sowie Aufenthalte von Hochschullehrern, Studierenden und Graduierten aus Deutschland und den Zielländern an den Partnerinstitutionen des Projekts.

Ost-West-Dialog: Hochschuldialog mit den Ländern des westlichen Balkans
Stichtag: 23.09.2019
Das Programm soll einen Beitrag zur Stärkung der Zivilgesellschaften, zur Demokratieentwicklung und zum Abbau ethnischer Konflikte in der Zielregion leisten. Dadurch trägt das Programm auch zur nachhaltigen Entwicklung der akademischen Lehre und Forschung, zur Nachwuchsförderung sowie zur grenzüberschreitenden fachlichen Zusammenarbeit in der Region bei.
Gefördert werden Workshops, Tagungen, Seminare, Studienreisen, Sommerschulen oder Konferenzen in den Zielländern und/oder in Deutschland; Gastaufenthalte ausländischer Wissenschaftler aus den Zielländern an den Partnerhochschulen in den Zielländern und in Deutschland (z.B. für Lehr- und Forschungsaufenthalte bis zu drei Monaten); Studien- und Forschungsaufenthalte ausländischer Studierender und Graduierter in Deutschland (ein bis drei Monate).

Go East- Osteuropatage und Projektanbahnungsreisen: Ausbau der Hochschulzusammenarbeit mit den Ländern Ost- und Südosteuropas, des Südkaukasus und Zentralasiens
Stichtag: 15.10.2019
Ziel des Programms ist es, die Zahl der Kooperationen zwischen deutschen Hochschulen und Partnerhochschulen in der genannten Region deutlich zu steigern. Das Programm soll mit seinen zwei Förderlinien zur Internationalisierung der beteiligten Hochschulen beitragen.
Gefördert werden sowohl kleine Informationsveranstaltungen als auch große bilaterale Hochschultage (Linie 1) sowie Anbahnungsreisen von deutschen Professoren und/oder anderen Hochschulangehörigen an einer oder mehreren Hochschulen in einem oder mehreren Ländern der genannten Region (Linie 2).

Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss
Stichtag: 15.10.2019
Ziel des Programms ist es, einen integrierten internationalen Doppelabschlussstudiengang mit einer oder mehreren ausländischen Partnerhochschule/n zu entwickeln und/oder zu etablieren. Mit den Studiengängen soll ein nachhaltiger Beitrag zum Auf- und Ausbau internationaler Strukturen an den deutschen Hochschulen und zur Verstärkung des Austauschs von Lehrenden und Lernenden geleistet werden.
Im Zentrum der Förderung stehen die Internationalisierung der deutschen Hochschulen sowie die Mobilität der deutschen Studierenden.

ISAP - Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaften
Stichtag: 15.10.2019
Ziel des Programms ist der Aufbau dauerhafter Kooperationen zwischen ausländischen und deutschen Hochschulen durch beidseitigen Studierenden- und Dozentenaustausch.
Die deutschen Hochschulen können Sprachkurs- und Tutorenmittel zur Betreuung der Studierenden und Alumni (auch mithilfe digitaler Formate), Mittel für Kurzzeitdozenturen für deutsche und ausländische Hochschullehrer/innen und Mittel für Kontaktreisen deutscher Projektteilnehmer/innen an die ausländische Partnerhochschule beantragen. Die teilnehmenden Studierenden der deutschen Hochschule erhalten ein einmaliges Mobilitätsstipendium und während des Auslandsaufenthaltes ein monatliches Vollstipendium und einen monatlichen Zuschuss zur Versicherung. Bei Partnerhochschulen aus Entwicklungs- und Schwellenländern können die Studierenden ein einmaliges länderabhängiges Mobilitätsstipendium und einen monatlichen Zuschuss für die Studienzeit in Deutschland erhalten.

Informationen zu Fördermöglichkeiten im DAAD-Programm Projektbezogener Personenaustausch mit verschiedenen Ländern finden Sie auf Kooperation international unter: Ausschreibungen im DAAD-Programm Projektbezogener Personenaustausch.

1 Aufgeführt sind alle zum Zeitpunkt der Aktualisierung offenen Ausschreibungen (siehe Redaktionsdatum). Aktualisierung erfolgen jeweils anlässlich neuer Ausschreibungsrunden Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Quelle: DAAD Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Ägypten Algerien Marokko Nigeria Tunesien Ecuador Armenien Aserbaidschan Indonesien Irak Iran Japan Jordanien Kasachstan Kirgisistan Libanon Malaysia Mongolei Pakistan Palästinensische Autonomiegebiete Qatar Saudi Arabien Tadschikistan Türkei Turkmenistan Usbekistan Vereinigte Arabische Emirate Albanien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Georgien Kosovo Kroatien Moldau Montenegro Polen Republik Nordmazedonien Rumänien Serbien Slowakei Slowenien Tschechische Republik Ukraine Ungarn Weißrussland EU Global sonstige Länder Themen: Bildung und Hochschulen Fachkräfte Förderung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger