StartseiteLänderOzeanienAustralien40 Jahre wissenschaftlich-technologische Zusammenarbeit

26.02-04.03.2017: Delegationsreise - Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler besucht Australien

https://www.km.bayern.de/wissenschaftler/meldung/5002/bayern-und-australien-vertiefen-zusammenarbeit.html

Der bayerische Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler (Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst) stattete Australien vom 26. Februar bis zum 04. März 2017 gemeinsam mit Vertretern bayerischer Hochschulen und Mitgliedern des bayerischen Landtages einen Besuch ab.

Zu den Hauptveranstaltungen der Delegationsreise gehörten der Besuch der Hochschulrektorenkonferenz Universities Australia (UA) und die Teilnahme an einem Science Circle in der deutschen Botschaft in Canberra.

Während des Aufenthaltes konnten mehrere Kooperationsvereinbarungen unterzeichnet werden. Die Anzahl der Kooperationen zwischen bayerischen und australischen Universitäten wurde so auf 104 Kooperationen erhöht.

26.02.-03.03.2017: Hochschulrektorenkonferenz - Delegation besucht Australien

Delegation der deutschen Hochschulrektorenkonferenz reist unter Leitung ihres Präsidenten nach Australien.

Die deutsche Hochschulrektorenkonferenz unternahm zwischen dem 26. Februar und dem 03. März 2017 unter der Leitung ihres Präsidenten Dr. Horst Hippler eine Reise nach Australien. Dort nahm die Delegation an der Konferenz Universities Australia teil. Zusätzlich fanden mehrere Treffen mit diversen Hochschulen und Forschungseinrichtungen statt.

Kontakt:

Marijke Wahlers
E-Mail: wahlers(at)hrk.de

02.03.-10.03.2017: Helmholtz Zentrum Berlin - 37te Berlin Neutron Summer School

http://www.helmholtz-berlin.de/events/neutronschool/index_de.html 

Im Helmholtz Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB) ging die Veranstaltungsreihe im März in die siebenunddreißigste Runde.

Auf der Berlin Neutron Summer School hielten unter anderem auch australische Wissenschaftler und Forscher interessante Vorträge zu den Themen Neutronenstreuung und Nuklearwissenschaften. Auch Repräsentanten der Australien Nuclear Science and Technology Organisation (ANSTO) nahmen an der Veranstaltung teil.

Bereits im Jahr 1980 gründete Prof. Hans Dachs die Summer School. Diese zielt darauf ab Studenten und jungen Wissenschaftlern der Physik und der Ingenieurswissenschaften eine Einführung in die Neutronenstreuung zu geben. Dazu wird ein großer Fokus auf die praktische Erfahrung gelegt und den Teilnehmern und Teilnehmerinnen durch die Nutzung der Instrumente des BERII Reaktors ein umfassender Einblick gegeben.

Weitere Informationen
Links/Institutionen

07.03.2017: Deutsch-Australischer Workshop: Perspektiven für Materialien- und Energieforschung mit Großanlagen

 

https://www.helmholtz-berlin.de/events/ansto/index_en.html

Am 07. März fand im Helmholtz Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB) ein eintägiger Workshop zur Förderung deutsch-australischer Projekte statt.

Bereits im vergangenen Oktober haben die Australian Nuclear Science and Technology Organisation (ANSTO) und das Helmholtz Zentrum Berlin für Materialien und Energie beschlossen künftig Richtlinien für Kooperationen und wissenschaftliche Zusammenarbeit auf dem Feld der Materialien- und Energiewissenschaft zur Verfügung zu stellen.

In Zusammenarbeit mit der australischen Organisation veranstaltete das Helmholtz Zentrum Berlin im März einen deutsch-australischen Workshop unter dem Thema „Perspectives for energy and materials science research with large scale facilities“. Der Workshop hat dazu beigetragen den Stand aktueller Forschungstätigkeiten auszutauschen und einen stärkeren Fokus auf gemeinsame wissenschaftliche Projekte zu legen.

Weitere Informationen
Links/Institutionen

23.04.-26.04.2017: Australische Delegation für Innovation besucht Deutschland

http://www.bmbf.de//de/enge-zusammenarbeit-mit-australien-4139.html

Seit 40 Jahren sind Australien und Deutschland in Wissenschaft, Forschung und Innovation eng verbunden. Beim Besuch einer australischen Delegation im Bundesforschungsministerium verabredeten beide Länder, ihre Zusammenarbeit auszubauen.

Zu einem Workshop und intensiven Informationsaustausch sind 14 Mitglieder einer australischen Innovationsdelegation in das Bundesforschungsministerium nach Berlin gekommen, geleitet von Chief Scientist Alan Finkel, dem unabhängigen, obersten wissenschaftlichen Berater der australischen Regierung. Das Treffen mit Forschungsstaatssekretär Georg Schütte war der Auftakt einer dreitägigen Delegationsreise durch Deutschland. Im Fokus stand ein Austausch über politische Strategien zur Förderung von Innovation in Deutschland und Australien. Darüber hinaus diskutierten die Teilnehmer über eine intensivere Zusammenarbeit. Neben den Vertreterinnen und Vertretern der australischen Delegation beteiligten sich an dem Workshop auch deutsche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus industrienahen Forschungsorganisationen sowie den BMBF-Spitzenclustern und Forschungscampi.

In München und Hannover

Weitere Stationen der dreitägigen Delegationsreise waren ein Workshop bei der Fraunhofer Gesellschaft in München sowie Besuche der Hannovermesse, diverser Firmen und weiterer Veranstaltungen zur Vernetzung mit deutschen Forschenden und Unternehmen.

Der Besuch der australischen Innovationsdelegation fand im Rahmen des Jubiläums der 40 Jahre deutsch-australischer Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie statt. Darüber hinaus wurde mit dieser Delegationsreise eine Empfehlung der deutsch-australischen Beratergruppe in die Tat umgesetzt.

Empfehlungen der Beratergruppe

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der australische Premierminister Tony Abbott hatten 2015 diese Beratergruppe eingesetzt, die eine Vielzahl von Empfehlungen für eine intensivere Zusammenarbeit, insbesondere in Bildung, Forschung und Innovation, ausgesprochen hat. Eine dieser Empfehlungen hatte den Besuch einer australischen Innovationsdelegation zum Inhalt.

Weitere Informationen
Links/Institutionen

05.06.2017: Fremantle, Australien: Tag der offenen Tür auf dem Forschungsschiff „SONNE“

http://www.australien.diplo.de/Vertretung/australien/de/__1Vertretung_20ku-100/20170605__Sonne__Fremantle.html

Anlässlich der Andockung des deutschen Forschungsschiffs „SONNE“ im Hafen der australischen Stadt Fremantle wurde das Schiff für Besucher geöffnet. Gleichzeitig hat eine Science Circle Veranstaltung stattgefunden. Das Schiff war für Besucher kostenlos geöffnet.

Die neue „RV SONNE“ ist Deutschlands modernstes Forschungsschiff und das global bekannte Flaggschiff der deutschen Forschungsflotte. Das Schiff wurde im November 2014 von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Warnemünde in Auftrag gegeben. Die „SONNE“ läutete eine neue technische Ära für die deutsche und internationale Meeresforschung ein. Zum ersten Mal bietet das Schiff eine gemeinsame Plattform für internationale Forscher der Geophysik, Geologie, Klimaforschung, Biologie und Meeresforschung. Die „SONNE“ wird hauptsächlich in dem indischen und dem pazifischen Ozean eingesetzt.

23.07.-28.07.2017: Royal Australian Chemical Insitute – RACI Kongress feiert hundertjähriges Jubiläum

http://www.racicongress.com/

Das Royal Australian Chemical Insitute wird 100 Jahre alt und ist damit die älteste professionelle Vereinigung für Wissenschaft und Technik in Australien. Auf dem Kongress in Melbourne, Australien, sind auch mehrere Keynote Sprecher aus Deutschland auftreten.

12.09.2017: Falling Walls Lab Veranstaltung Australien

http://www.australien.diplo.de/Vertretung/australien/de/06/FallingWalls2017Gewinner.html

Im Shine Dome in Canberra, Australien, fand im September die Veranstaltung Falling Walls Lab Australia statt. Zwanzig australische und fünf nationale Wettbewerber des New Zealand/Pacific Island Forums (PIF) wurden eingeladen an dem Wettbewerb teilzunehmen. Jeder Teilnehmer musste eine dreiminütige Präsentation über die eigene Forschung und das zugrunde liegende Geschäftsmodell nach dem Prinzip „Which walls will fall next?“ halten. Der Gewinner erhielt ein Stipendium und eine Reise zum Finale nach Berlin.

Die Falling Walls Stiftung ist eine Non-Profit Organisation in Berlin, die sich der Unterstützung der Wissenschaft verschrieben hat. Jedes Jahr ermöglicht die Stiftung Wissenschaftsorganisationen weltweit die Veranstaltung durchzuführen. Die Australian Academy of Science lud im Rahmen der Falling Walls Lab Australia 2017 australische Forscher, Postdoktoranten, Studenten, Unternehmer, Ingenieure und Innovatoren ein, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Weitere Informationen
Links/Institutionen

16.09.-18.09.2017: Workshop: Gesellschaft für Immunologie

Die deutsche Gesellschaft für Immunologie veranstaltete gemeinsam mit der australischen Gesellschaft für Immunologie ihren zweiten gemeinsamen Workshop in Fulda.

Organisator und Ansprechpartner:

Prof. Dr. Christian Kurts
University of Bonn
E-Mail: ckurts(at)uni-bonn.de 

Prof. Dr. Hans-Martin-Jäck
University of Erlangen-Nürnberg
E-Mail: hans-martin.jaeck(at)fau.de 

25.09.-29.09.2017: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt besucht International Astronautical Congress in Australien

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-24422/year-all/

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt besuchte unter Leitung der Geschäftsführerin, Prof. Pascale Ehrenfreund, den International Astronautical Congress in Adelaide, Australien.

Ansprechpartner:

Sebastian Kleim
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
E-Mail: Sebastian.Kleim(at)dlr.de

Weitere Informationen
Links/Institutionen

29.09.-15.10.2017: DAAD - Vizepräsident Mukherjee reist nach Australien

Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, Vizepräsident des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), besuchte Australien. Dort hielt Mukherjee DAAD Informationsveranstaltungen für Studierende in den Städten Perth, Melbourne, Canberra, Sydney und Brisbane. Zusätzlich fand ein gemeinsamer Workshop des Zusammenschlusses Universities Australia (UA) und des DAAD zum gemeinsamen Programm für Forschungskooperationen statt.

Kontakt:

E-Mail: daad.australia(at)gmail.com
E-Mail: bienefeld(at)daad.de 

Mehr dazu:

Weitere Informationen
Links/Institutionen

Eine Initiative vom

Projektträger