StartseiteAktuellesBekanntmachungenAusschreibungen in den DAAD-Programmen der Projektförderung

Ausschreibungen in den DAAD-Programmen der Projektförderung

Stichtag: diverse Stichtage bis 15.10.2021 Programmausschreibungen

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert mit einer Reihe von Programmen die Vernetzung deutscher Hochschulen mit Einrichtungen im Ausland. Ausschreibungen starten jährlich regulär Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Übersicht zu laufenden DAAD-Programmen der Projektförderung1

Fact Finding Missions
Stichtag: 13.11.2020
Ziel des Programms Fact Finding Missions ist die Vorbereitung einer längerfristig angelegten und vertraglich gebundenen Kooperation zwischen deutschen Hochschulen und Hochschulen in Entwicklungsländern auf Fachbereichs- bzw. Institutsebene, die auf eine Strukturverbesserung an den Partnerhochschulen ausgerichtet ist.

Fachzentren Afrika
Stichtag: 30.11.2020
Ziel des Programms ist die Verbesserung der Ausbildungsqualität von Führungskräften an afrikanischen Hochschulen durch die Einrichtung von Fachzentren nach internationalem Standard.

Deutsch-Ägyptische Fortschrittspartnerschaft (Programmlinie 2): Kurzmaßnahmen
Stichtag: 30.11.2020 (für Maßnahmen zwischen dem 01.03.-31.12.2021)
Ziel des Programms ist die Initiierung von Netzwerken zwischen Hochschulpartnern, um längerfristige Kooperationsmaßnahmen anzustoßen. Darüber hinaus wird die Weiterentwicklung der Kompetenzen von Studierenden, Lehrenden und Forschenden, die Integration von neuen und innovativen Lehrmethoden/-inhalte in die Lehre sowie das Setzen von Impulsen zur Einführung von Praktika/Vernetzung mit Unternehmen an den Partnerhochschulen angestrebt.

Deutsch-Arabische Kurzmaßnahmen mit Partnerhochschulen in Tunesien, Marokko, Libyen, Jordanien, Jemen, Libanon, Irak, Algerien und Sudan
Stichtag: 30.11.2020 (für Maßnahmen zwischen dem 01.03.-31.12.2021)
Ziel des Programms ist die Initiierung von Netzwerken zwischen Hochschulpartnern aus den Zielländern Tunesien, Marokko, Libyen, Jordanien, Jemen, Libanon, Irak, Algerien und Sudan, um längerfristige Kooperationsmaßnahmen anzustoßen. Der Erwerb von Kompetenzen der Studierenden, Lehrenden und Forschenden, die Integration von neuen und innovativen Lehrmethoden/-inhalte in die Lehre sowie das Anstoßen von Prozessen im Bereich „Good University Governance“ sind weitere angestrebte Ziele des Programms.

Deutsch-Ägyptische Fortschrittspartnerschaft (Programmlinie 1): Hochschulpartnerschaften
Stichtag: 07.12.2020
Programmziele sind die Konsolidierung der Kooperation zwischen den Partnerhochschulen, der Erwerb von interkulturellen, sprachlichen und fachlichen Kompetenzen der Studierenden, Lehrenden und Forschenden, das Angebot (internationaler) Studiengänge, die dem lokalen Kontext und dem Stand der Wissenschaft entsprechen und der Anstoß von Prozessen zur Einrichtung von Service- und Transfercentern zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von Absolventinnen und Absolventen.

Deutsch-Arabische Forschungspartnerschaften mit Partnerhochschulen in Algerien, Irak, Jemen, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Sudan und Tunesien
Stichtag: 07.12.2020
Diese Programmlinie trägt zur Entwicklung von Strukturen der Nachwuchsförderung an den Partnerhochschulen bei und unterstützt arabische Alumni beim Einstieg in die Post-Doc-Forschungsphase. Dabei zielt das Programm darauf ab, dass Alumni ein Forschungsprojekt geleitet und dadurch Führungserfahrung gesammelt haben. Alumni und weitere beteiligte Nachwuchswissenschaftler*innen sollen durch Forschungsvorhaben zu aktuellen wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Themen in forschungsrelevante Netzwerke eingebunden werden. Schließlich soll der wissenschaftliche Nachwuchs somit fachlich und methodisch weiterqualifiziert werden.

Deutsch-Arabische Hochschulpartnerschaften mit Partnerhochschulen in Tunesien, Irak, Jemen, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Algerien und Sudan
Stichtag: 07.12.2020
Die Programmlinie trägt zur Verstetigung von Kooperationsstrukturen zwischen den Partnerhochschulen und zur nachhaltigen Stärkung der Qualität in Lehre und Forschung bei. Dabei zielt das Programm auf die Konsolidierung der Kooperation zwischen den Partnerhochschulen, indem Studierende, Lehrende und Forschende beider Seiten im gegenseitigen Austausch interkulturelle, sprachliche und fachliche Kompetenzen erwerben. Auf dieser Basis sollen die Partnerhochschulen später im Idealfall (internationale) Studiengänge anbieten können, die dem lokalen Kontext und dem Stand der Wissenschaft entsprechen. Prozesse in Richtung auf „good university governance“ sollen angestoßen werden, zielend auf die Verbesserung hochschuleigener Entscheidungsstrukturen, ferner Prozesse zur Einrichtung von Service- und Transfercentern zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von Absolventinnen und Absolventen.

Förderung ausländischer Gastdozenten zu Lehrtätigkeiten an deutschen Hochschulen
Stichtag: 15.01.2021
Gefördert wird die Lehrtätigkeiten ausländischer Gastdozenten an deutschen Hochschulen. Das Programm zielt darauf ab, die Internationalisierung der deutschen Hochschulen zu fördern und die internationale Dimension in der Lehre zu stärken.

Deutsch-Argentinisches Hochschulzentrum (DAHZ): I.DEAR Ingenieure Deutschland-Argentinien
Stichtag: 30.04.2021
Ziel des Programms ist es, die Zusammenarbeit zwischen deutschen und argentinischen Hochschulen im Bereich der Ingenieurwissenschaften durch den Austausch von Studierenden, Forschenden und Lehrenden zu stärken. Es werden Austauschprojekte in grundständigen Studiengängen der Ingenieurwissenschaften beider Länder sowie Masterstudiengängen in Deutschland gefördert.

Partnerschaften mit Hochschulen in Ostmittel-, Südost- und Osteuropa sowie dem Kaukasus und Zentralasien ("Ostpartnerschaften")
Stichtag: 30.04.2021
Ziel des Ostpartnerschaftsprogramms ist die Festigung bestehender und Initiierung neuer dauerhafter Partnerschaften zwischen deutschen Hochschulen und Hochschulen in Ostmittel-, Südost- und Osteuropa sowie dem Kaukasus und Zentralasien zur Stärkung der fachlich breit angelegten Zusammenarbeit in Lehre und Forschung.

Deutsch-Ägyptische Fortschrittspartnerschaft (Programmlinie 2): Kurzmaßnahmen
Stichtag: 31.05.2021 (für Maßnahmen zwischen dem 01.09.-31.12.2021)
Ziel des Programms ist die Initiierung von Netzwerken zwischen Hochschulpartnern, um längerfristige Kooperationsmaßnahmen anzustoßen. Darüber hinaus wird die Weiterentwicklung der Kompetenzen von Studierenden, Lehrenden und Forschenden, die Integration von neuen und innovativen Lehrmethoden/-inhalte in die Lehre sowie das Setzen von Impulsen zur Einführung von Praktika/Vernetzung mit Unternehmen an den Partnerhochschulen angestrebt.

Deutsch-Arabische Kurzmaßnahmen mit Partnerhochschulen in Tunesien, Marokko, Libyen, Jordanien, Jemen, Libanon, Irak, Algerien und Sudan
Stichtag: 31.05.2021 (für Maßnahmen zwischen dem 01.09.-31.12.2021)
Ziel des Programms ist die Initiierung von Netzwerken zwischen Hochschulpartnern aus den Zielländern Tunesien, Marokko, Libyen, Jordanien, Jemen, Libanon, Irak, Algerien und Sudan, um längerfristige Kooperationsmaßnahmen anzustoßen. Der Erwerb von Kompetenzen der Studierenden, Lehrenden und Forschenden, die Integration von neuen und innovativen Lehrmethoden/-inhalte in die Lehre sowie das Anstoßen von Prozessen im Bereich „Good University Governance“ sind weitere angestrebte Ziele des Programms.

Ausbau der Hochschulzusammenarbeit mit den Ländern Ost- und Südosteuropas, des Südkaukasus und Zentralasiens
Stichtag: 31.10.2021 (für Maßnahmen zwischen dem 01.09.-31.12.2021)
Ziel des Programms ist es, die Zahl der Kooperationen zwischen deutschen Hochschulen und Partnerhochschulen in der genannten Region deutlich zu steigern. Das Programm soll mit seinen zwei Förderlinien zur Internationalisierung der beteiligten Hochschulen beitragen.

1 Aufgeführt sind ausgewählte, zum Zeitpunkt der Aktualisierung offenen Ausschreibungen (siehe Redaktionsdatum). Aktualisierungen erfolgen jeweils anlässlich neuer Ausschreibungsrunden Anfang April, Mitte Juni und Anfang Oktober.

Quelle: DAAD Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Ägypten Algerien Angola Äthiopien Benin Botsuana Burkina Faso Côte d'Ivoire Gambia Ghana Kamerun Kenia Libyen Mali Marokko Namibia Niger Nigeria Region Ostafrika Region südliches Afrika Region Westafrika Ruanda Senegal Somalia Südafrika Tansania Togo Tunesien Zentralafrikanische Republik Argentinien Afghanistan Armenien Aserbaidschan Irak Jordanien Kasachstan Kirgisistan Libanon Pakistan Philippinen Tadschikistan Turkmenistan Usbekistan Albanien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Georgien Griechenland Kosovo Kroatien Moldau Montenegro Polen Republik Nordmazedonien Rumänien Serbien Slowakei Slowenien Tschechische Republik Ukraine Ungarn Weißrussland EU Global sonstige Länder Themen: Berufs- und Weiterbildung Bildung und Hochschulen Engineering und Produktion Fachkräfte Förderung Geistes- und Sozialwiss. Grundlagenforschung Netzwerke

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger