StartseiteAktuellesBekanntmachungenGeändert: Bekanntmachung des BMBF zur Förderung transnationaler Forschungsvorhaben innerhalb des ERA-Net Cofund "AquaticPollutants"

Geändert: Bekanntmachung des BMBF zur Förderung transnationaler Forschungsvorhaben innerhalb des ERA-Net Cofund "AquaticPollutants"

Stichtag: 18.05.20 Programmausschreibungen

Richtlinie zur Förderung transnationaler Forschungsvorhaben zum Thema "Vorkommen von Spurenstoffen, Krankheitserregern und antimikrobiell resistenten Bakterien im Wasserkreislauf und deren Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit" innerhalb des ERA-Net Cofund "AquaticPollutants" vom 17. Februar 2020 (Bundesanzeiger vom 23.03.2020) einschließlich der Änderung vom 20. April 2020 (Bundesanzeiger vom 05.05.2020).

Die vorliegende Bekanntmachung erfolgt im Rahmen des ERA-Net Cofund AquaticPollutants "Risk posed to human health and the environment by pollutants and pathogens present in water resources" (ERA-Net Cofund AquaticPollutants gefördert durch das EU Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020). An der transnationalen Bekanntmachung beteiligen sich 32 Partnerinstitutionen aus 26 Ländern. Diese Richtlinie ­formuliert die speziellen Förderbedingungen für deutsche Partner innerhalb der transnationalen Ausschreibung des ERA Net Cofund.

Es werden Projekte gefördert, die einen interdisziplinären, transnationalen Ansatz verfolgen und inhaltlich einen der nachfolgend genannten Schwerpunkte adressieren:

  1. Umweltverhalten von neu auftretenden Spurenstoffen, Krankheitserregern und antimikrobiell resistenten Bakterien in aquatischen Ökosystemen ("Messung")
  2. Risikobewertung und Management von neu auftretenden Spurenstoffen, Krankheitserregern und antimikrobiell resistenten Bakterien in aquatischen Ökosystemen für die menschliche Gesundheit sowie die Umwelt ("Evaluierung")
  3. Strategien zur Reduzierung neu auftretender Spurenstoffe, Krankheitserreger und antimikrobiell resistenter Bakterien in aquatischen Ökosystemen ("Maßnahmen ergreifen")
  4. Wissenschaftliches Netzwerk- und Transfer-Projekt ("Transfer und Verwertung")

Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF den Projektträger Jülich (PtJ) beauftragt.

Das Antragsverfahren für die Themenschwerpunkte 1 bis 3 sind in der Skizzenphase zweistufig angelegt, wobei die sequenzielle Einreichung von Ideenskizzen (Pre-Proposal) und Projektskizzen (Full Proposal) in der transnationalen Ausschreibung vorgesehen ist. Dem schließt sich die Einreichung eines formellen deutschen Förderantrags an. Für das Transferprojekt (Themenschwerpunkt 4) ist ebenfalls ein zweistufiges Verfahren vorgesehen, wobei nur eine Projektskizze (Full Proposal) in der transnationalen Ausschreibung vorgesehen ist. Danach erfolgt die förmliche deutsche Antragstellung.

Zu Beginn des Verfahrens sind dem AquaticPollutants Call Sekretariat Ideenskizzen durch den Verbundkoordinator bis zu dem im Call Announcement genannten Datum zu übermitteln.

Quelle: BMBF Redaktion: von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: Förderung Lebenswissenschaften Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger