StartseiteAktuellesBekanntmachungenBMWK: Internationaler Förderaufruf für CCUS-Technologien (Abtrennung, Nutzung und Speicherung von Kohlendioxid)

BMWK: Internationaler Förderaufruf für CCUS-Technologien (Abtrennung, Nutzung und Speicherung von Kohlendioxid)

Stichtag: 12.09.2022 Programmausschreibungen

Das internationale ACT-Konsortium hat den vierten Förderaufruf (ACT4 Call) veröffentlicht. ACT (Accelerating CCS Technologies) trägt mit gezielten Forschungsaktivitäten dazu bei, die Entwicklung der CCUS-Technologien (Carbon Dioxide Capture, Utilisation and Storage) zu beschleunigen und Innovationen auf den Markt zu bringen.

Rund 14 Millionen Euro Gesamtbudget stellen die beteiligten Länder und Regionen bereit. Damit sollen grenzüberschreitende Forschungsaktivitäten gefördert werden, die dazu beitragen, den Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids zu reduzieren. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) unterstützt den neuen Call mit drei Millionen Euro aus dem Fördermitteln des 7. Energieforschungsprogramms.

ACT4 Call ist eine gemeinsame Ausschreibung von Deutschland, Norwegen, den Vereinigten Staaten, Indien und der kanadischen Provinz Alberta. Interessierte Forschungseinrichtungen, Hochschulen, Unternehmen oder andere Institutionen können sich gemeinsam mit mindestens einem Partner aus einem anderen Land um Fördergelder bewerben. Finanziert werden die ausgewählten Forschungsvorhaben aus den nationalen Programmen der beteiligten Staaten beziehungsweise Regionen.

Das nationale Verfahren in Deutschland ist zweistufig: Skizzen können bis zum 12. September 2022, 13:00 Uhr MEZ, eingereicht werden. Die ausgewählten Vorschläge werden anschließend zum Einreichen eines Antrags aufgefordert.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz Redaktion: von Henry Hensel, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Kanada USA Indien Norwegen Themen: Engineering und Produktion Förderung Innovation Physik. u. chem. Techn. Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger