StartseiteAktuellesBekanntmachungenFörderung von Partnerschaften für nachhaltige Lösungen mit Subsahara-Afrika 2021 bis 2024: Modul 1 „Forschung“

Förderung von Partnerschaften für nachhaltige Lösungen mit Subsahara-Afrika 2021 bis 2024: Modul 1 „Forschung“

Stichtag: 02.04.20 Programmausschreibungen

Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung: Partnerschaften für nachhaltige Lösungen mit Subsahara-Afrika 2021 bis 2024: Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen für Forschung vom 19. Dezember 2019 (Bundesanzeiger vom 08.01.2020)

Die vorliegende Bekanntmachung ist Teil einer gemeinsamen Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Forschung und Bildung (BMBF) mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und wird mit Mitteln des BMBF durch den Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR-PT) und den DAAD implementiert. Der DLR-PT betreut hierbei das Modul 1 „Forschung“ dieser Bekanntmachung und der DAAD das Modul 2 „Aus- und Fortbildung“ (DAAD-Ausschreibung „Partnerschaften für nachhaltige Lösungen mit Subsahara-Afrika 2021 bis 2024, Modul 2: Postgraduale Aus- und Fortbildung“). Beide Module bilden zusammen eine Einheit und werden daher in der Gesamtheit betrachtet und bewertet.

Den übergeordneten Rahmen der Fördermaßnahme bildet die Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung. Sie trägt darüber hinaus zur Umsetzung der Afrika-Strategie des Deutschen Akademischen Austauschdienstes sowie der Agenda 2063 und der „Science, Technology and Innovation Strategy for Africa 2024“ der Afrikanischen Union bei.

Gefördert werden Kooperationen von deutschen Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen oder Unternehmen mit Partnern aus Subsahara-Afrika, die einen Beitrag zur Umsetzung der im November 2018 veröffentlichten Afrika-Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) leisten. Im Fokus stehen dabei Vorhaben, die in einem integrierten Ansatz die gemeinsame Arbeit an einem Forschungsthema und seine Umsetzung in die Praxis (diese Bekanntmachung, Modul 1 „Forschung“) mit Maßnahmen zu gemeinsamer postgradualer Aus- und Fortbildung (Modul 2) in geeigneter Weise miteinander verzahnen.

Konkret sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • Verwertung der Ergebnisse aus dem Forschungsmodul, z. B. gemeinsame Publikationen, angemeldete Patente/Schutzrechte/Erfindungen
  • Entwicklung von Qualitätsstandards in Forschung und Ausbildung
  • nachhaltige Vernetzung mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen
  • gemeinsame Anschlussforschungsprojekte, aufbauend auf der BMBF-geförderten Kooperation.

Ziel ist es, die beiden Komponenten Forschung und Bildung eng miteinander zu verknüpfen, um in den unten ange­sprochenen Forschungsthemen die Ausbildung von Graduierten an Universitäten in Subsahara-Afrika voranzutreiben. Idealerweise soll die Bildung von Forschungs- und Lehrkapazitäten langfristig etabliert und gesteigert werden und damit direkten Eingang in die Graduiertenausbildung und den Kapazitätsaufbau im afrikanischen Partnerland finden. Darüber hinaus sollen Querschnittsfragestellungen, die Brücken zwischen den drei Themenfeldern bilden, aufgegriffen werden. Die Ergebnisse der geförderten Projekte sollen über eine hohe Praxisrelevanz nachweisbar zu innovativen Problemlösungen in den vorgegebenen Themenfeldern führen. Strategien zur Implementierung der Forschungsergebnisse in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft sollen aufgezeigt werden.

Gefördert werden im Rahmen dieser Fördermaßnahme Forschungsprojekte sowohl als Einzel- wie auch als Verbundvorhaben, die entsprechend dem oben beschriebenen Zuwendungszweck in internationaler Zusammenarbeit mit Partnern aus Subsahara-Afrika eines oder mehrere der nachfolgenden Schwerpunktthemen bearbeiten:

  • Kreislaufwirtschaft (Abfallentsorgung/Wertstoffrecycling): bedarfsgerechte Methodenentwicklung
  • Nahrungsmittelverarbeitung: innovative Methoden zur nachhaltigen Nahrungsmittelverarbeitung zur Deckung der Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Nahrungsmitteln
  • Logistik und Verkehr: technologische/digitale Innovationen für Logistiken (u. a. Beschaffungs-, Produktions-, Distributions- und Absatzlogistik) und Verkehr (u. a. intelligente Mobilitätsnetze).

Vorhaben, die in einem themenübergreifenden, integrierten Ansatz mehrere Schwerpunkte der Bekanntmachung umfassen, sind ausdrücklich erwünscht.

Darüber hinaus sollen die Vorhaben einen Beitrag zu folgenden kooperationspolitischen Zielen leisten:

  • Internationale Vernetzung in den oben genannten thematischen Schwerpunktthemen
  • Vorbereitung von Folgeaktivitäten (z. B. Antragstellung in BMBF-Fachprogrammen, Horizont 2020)
  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Kapazitätsentwicklung der wissenschaftlichen Partner aus Subsahara-Afrika.

Vorhaben, die im Rahmen dieser Bekanntmachung beantragt werden, sollten das Potenzial für eine langfristige und nachhaltige Kooperation mit der Region Subsahara-Afrika dokumentieren.

Jede Projektskizze muss von mindestens einer förderfähigen Institution mit Sitz in Deutschland gemeinsam mit mindestens einer in einem subsaharischen Land ansässigen, forschenden Institution gestellt werden. Partner aus Südafrika oder aus Ländern Nordafrikas können nur gefördert werden, wenn mindestens ein weiterer Partner aus einem Land Subsahara-Afrikas beteiligt ist.

Mit der Abwicklung der vorliegenden Fördermaßnahme (Modul 1) hat das BMBF den DLR Projektträger Europäische und internationale Zusammenarbeit beauftragt. Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind dem Projektträger Projektanträge für Modul 1 bis spätestens 2. April 2020 zunächst Projektskizzen in elektronischer Form vorzulegen.

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung - Bekanntmachungen Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Angola Äthiopien Benin Botsuana Burkina Faso Côte d'Ivoire Gambia Ghana Kamerun Kenia Mali Namibia Niger Nigeria Region Ostafrika Region südliches Afrika Region Westafrika Ruanda Senegal Somalia Südafrika Tansania Togo Zentralafrikanische Republik Themen: Förderung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger