StartseiteAktuellesBekanntmachungenGemeinsame Förderbekanntmachung der europäischen Forschungsnetzwerke ERA-NET SUSFOOD2 und CORE Organic Cofund

Gemeinsame Förderbekanntmachung der europäischen Forschungsnetzwerke ERA-NET SUSFOOD2 und CORE Organic Cofund

Stichtag: 04.11.19 Programmausschreibungen

Forschungsförderung für nachhaltige und ökologische Lebensmittelsysteme für eine sichere Lebensmittel- und Ernährungsversorgung in der Zukunft

Eine sichere Lebensmittel- und Ernährungsversorgung erfordert einen Übergang von der derzeitigen zumeist linearen Lebensmittelproduktion hin zu nachhaltigen, zyklisch orientierten Systemen zu Land und zu Wasser. Voraussetzung solcher Systeme ist, dass sie auf die Nachfrage der Verbraucherinnen und Verbraucher nach einer vielfältigen, gesunden, sicheren und attraktiven Ernährung reagieren. Daher starten die beiden europäischen Forschungsnetzwerke ERA-NET SUSFOOD2 und CORE Organic Cofund die gemeinsame Ausschreibung “Towards sustainable and organic food systems” für eine transnationale Forschung zu nachhaltigen und ökologischen Lebensmittelsystemen.

Themenschwerpunkte der Ausschreibung

Die Forschungsanträge müssen einen Mehrwert für nachhaltige und ökologische Lebensmittelsysteme im Einklang mit den Zielen der ERA-NETs SUSFOOD2 und CORE Organic Cofund darstellen und können sich an den folgenden Themen der Ausschreibung orientieren:

  • Thema 1: Ressourceneffiziente, zirkuläre und abfallfreie Lebensmittelsysteme
  • Thema 2: Vielfalt der Lebensmittel vom Feld bis auf den Teller
  • Thema 3: Schonende Lebensmittelverarbeitung
  • Thema 4: Nachhaltige und intelligente Verpackungen

Interessenten werden angehalten, im Zusammenhang mit den Themen der Ausschreibung die Einbeziehung aller relevanten Akteure (Multi-Actor-Approach) zu berücksichtigen sowie einen multidisziplinären und systematischen Ansatz zu verfolgen.

Die gemeinsame Forschungsaufforderung wird von 22 Partnern aus 18 Ländern - Algerien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Italien, Lettland, Libanon, Luxemburg, Marokko, Norwegen, Polen, Rumänien, Spanien, die Türkei und das Vereinigte Königreich - finanziert, es werden rund 10,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Von deutscher Seite betreut die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) die Ausschreibung. Die Summe der beantragten Fördermittel der deutschen Projektpartner darf insgesamt maximal 200.000 Euro pro Projekt betragen.

Auch Bewerbungen aus Ländern, die nicht an dieser Ausschreibung teilnehmen, sind willkommen. Voraussetzung dafür ist, dass sie auf eigene Kosten Partner in einem Forschungskonsortium werden. Die Frist für die Einreichung von Projektskizzen ist der 4. November 2019 angesetzt.

Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Algerien Marokko Libanon Türkei Belgien Dänemark Estland Finnland Frankreich Italien Lettland Norwegen Polen Spanien Vereinigtes Königreich (Großbritannien) EU Themen: Förderung Lebenswissenschaften Sicherheitsforschung Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger