StartseiteAktuellesErfolgsgeschichtenDeutschland und Griechenland vertiefen Kooperation in Bildung und Forschung

Deutschland und Griechenland vertiefen Kooperation in Bildung und Forschung

Erfolgsgeschichten Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Am 12. Mai 2022 fanden zum fünften Male in Berlin die Konsultationen der Staatssekretäre von Deutschland und Griechenland statt. Eingeladen hatte das Auswärtige Amt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) war neben anderen Ressorts ebenfalls vertreten. Im Fokus der bilateralen Gespräche des BMBF mit den griechischen Partnerministerien standen Forschung und Berufliche Bildung. Beide Seiten zogen eine sehr positive Bilanz aus den bisherigen bilateralen Aktivitäten.

Forschung und Innovation

Das 2. Deutsch-Griechische Forschungs- und Innovationsprogramm läuft dieses Jahr aus und hat sich als ein hervorragendes Instrument der bilateralen Kooperation bewährt; mit hoher Strahlkraft für zukünftige Kooperationen. Thematisch wurden die Bereiche Gesundheit, Bio-Ökonomie, Energie, Geistes- und Sozialwissenschaften, Materialforschung und Schlüsseltechnologien adressiert.

Insofern ist es allen Beteiligten entsprechend leichtgefallen, sich auf die Fortsetzung des Instrumentes zu einigen. Ziel ist es, den Startschuss für die Ausschreibung im Jahr 2023 zu geben. Das bewährte Format der letzten beiden Auflagen, jeweils eine Partnerinstitution aus Wissenschaft und Wirtschaft pro Land für jedes Projekt zu beteiligen, wird für den gewünschten Wissens- und Technologietransfer erneut zum Tragen kommen.

Berufliche Bildung

Bei den Gesprächen in Berlin wurde bekräftigt, dass berufliche Bildung als ein attraktiver Ausbildungsweg für junge Menschen auch im Rahmen der gemeinsamen Zusammenarbeit gestaltet werden muss. Das griechische Ministerium für Bildung und religiöse Angelegenheiten hat Ende 2020 eine Gesetzesnovellierung auf den Weg gebracht, bei der die Einbindung der Wirtschafts- und Sozialpartner in die berufliche Bildung gestärkt wurde. Das duale Berufsbildungssystem in Deutschland und die Rolle von Wirtschafts- und Sozialpartnern war dafür ein wichtiger Orientierungspunkt. Beide Seiten blickten zurück auf eine zehnjährige Kooperation in der beruflichen Bildung und verständigten sich auf eine gemeinsame Berufsbildungsveranstaltungen in Athen im Herbst 2022. Dabei wird auch der Startschuss für ein weiteres bilaterales Pilotprojekt fallen, welches die Umsetzung des griechischen Berufsbildungsgesetzes in die Praxis unterstützt.

Hintergrund

Das 1. Deutsch-Griechische Forschungs- und Innovationsprogramm (FuI-Programm) wurde 2013 aufgelegt. Es ist das einzige bilaterale themenübergreifende Programm, das Deutschland mit einem anderen EU-Mitgliedstaat umsetzt. Das 2. Deutsch-Griechische Forschungs- und Innovationsprogramm wurde im Dezember 2016 veröffentlicht. Thematisch fokussierte sich das Programm auf 24 Projekte in den Bereichen Energie (8 Projekte), Kultur-Tourismus (5 Projekte), Materialforschung (4 Projekte), Gesundheit (3 Projekte), Bio-Ökonomie (2 Projekte) und Schlüsseltechnologien (2 Projekte). Im BMBF wurde diese Fördermaßnahme von Referat 224 koordiniert.

Redaktion: von Dr. Sonja Bugdahn Länder / Organisationen: Deutschland Griechenland Themen: Berufs- und Weiterbildung Engineering und Produktion Förderung Geistes- und Sozialwiss. Innovation Lebenswissenschaften Physik. u. chem. Techn.

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger