StartseiteAktuellesNKS Nationale Kontaktstellen zum 7. Europäischen Forschungsrahmenprogramm

NKS Nationale Kontaktstellen zum 7. Europäischen Forschungsrahmenprogramm

Fördereinrichtungen/ Kontaktstellen

Das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm ist am 31.12.2013 ausgelaufen. Die Seite http://www.forschungsrahmenprogramm.de/ dient lediglich zur Information und wird nicht mehr aktualisiert. Informationen zu Horizont 2020, dem neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, finden Sie unter www.horizont2020.de.

Hier finden Sie Adressen, Ansprechpartner und Links zu den Nationalen Kontaktstellen der Bundesregierung zum Europäischen Forschungsrahmenprogramm (NKS).

Zur Unterstützung von Antragstellenden gibt es in Deutschland ein auf das 7. FRP spezialisiertes Netzwerk von Nationalen Kontaktstellen der Bundesregierung (NKS), in dem jeder Teilbereich des 7. FRP von einer eigenen NKS betreut wird. Diese Beratungsstellen werden von den zuständigen Fachministerien der Bundesregierung finanziert und agieren in enger Abstimmung mit diesen.

Nationale Kontaktstellen gibt es in jedem am Rahmenprogramm teilnehmenden Land; das gesamte Netzwerk dieser National Contact Points (NCPs) wird auch von der Europäischen Kommission unterstützt.

Zentrale Aufgabe der NKS ist die Beratung und Betreuung von Antragstellenden in dem von ihnen betreuten Bereich des Rahmenprogramms. NKS informieren (per Newsletter und eigenen Internetseiten) über die Inhalte ihrer Bereiche und sind in der Lage, die Texte der Europäischen Kommission vor dem Hintergrund ihrer langjährigen Erfahrung zu interpretieren. Sie weisen auf Ausschreibungen und Fristen hin, führen Informationsveranstaltungen durch und können ggf. auch bei der Suche nach Projektpartnern behilflich sein. Eine große Stärke der NKS liegt in der konkreten Beratung von Projektanträgen. Durch ihre oft langjährige Erfahrung in der Förderberatung können sie wichtige und oft entscheidende Hinweise zur Optimierung der einzureichenden Texte geben.

Antragstellende können (und sollten) sich aus diesem Grund insbesondere zur gezielten Antragsberatung und -durchsicht an die thematisch zuständige NKS wenden. Am hilfreichsten - sowohl für Antragstellende als auch für die NKS - ist eine frühzeitige Kontaktaufnahme. Ein erster Kontakt zur NKS kann z. B. für die Einordnung einer Projektidee genutzt werden, eine Antragsskizze bzw. der komplette Antrag dann in weiteren Schritten nachgereicht werden. Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein längerfristiger Austausch zwischen Antragstellenden, NKS und (wo verfügbar) EU-Referenten die sicherste Grundlage für eine erfolgreiche Antragstellung ist.

Adresse: Heinrich-Konen-Str. 1 53227 Bonn Deutschland Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Deutschland Themen: Lebenswissenschaften Energie Mobilität Förderung Geistes- und Sozialwiss. Geowissenschaften Grundlagenforschung Information u. Kommunikation Innovation Physik. u. chem. Techn. Engineering und Produktion Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger