StartseiteAktuellesNachrichten1. Internationales Symposium zu Medizinal- und Gewürzpflanzen aus dem Berggebiet

1. Internationales Symposium zu Medizinal- und Gewürzpflanzen aus dem Berggebiet

Die Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW führt das „1. Internationale Symposium zu Medizinal- und Gewürzpflanzen aus dem Berggebiet“ in Saas Fee durch. Das Symposium wird am Dienstag, den 5. Juli 2011 eröffnet. Während dem 6 bis 9. Juli werden sich mehr als 100 Forscher aus der ganzen Welt von Korea bis Argentinien im Wallis treffen und die Resultate ihrer neusten Forschungen zu Pflanzen aus dem Berggebiet mit hoher Wertschöpfung vorstellen. Diese Veranstaltung richtet sich vor allem an Wissenschaftler und Spezialisten der Branche mit dem Ziel, die nachhaltige Produktion und Verarbeitung von Pflanzen aus dem Berggebiet zu fördern.

Agroscope Changins-Wädenswil ACW organisiert in Zusammenarbeit mit der “International Society for Horticultural Science (ISHS)” das „1. Internationale Symposium zu Medizinal- und Gewürzpflanzen aus dem Berggebiet“ in Saas Fee. Dieses Symposium wird eröffnet mit einem Vortrag von Prof. Kurt Hostettmann der Universität Genf zum Potential von alpinen Pflanzen für die Entwicklung von Medikamenten, Kosmetikprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln. Anschliessend werden während 4 Tagen wissenschaftliche Vorträge zu dieser Thematik vorgestellt. Das Ziel des Symposiums ist, neuste Informationen zum Anbau und zur Nutzung von Pflanzen aus dem Berggebiet zu präsentieren und zu diskutieren. Diese in höheren Lagen gedeihenden Pflanzen wurden seit Jahrhunderten als Wildpflanzen zu Heilzwecken gesammelt. Sie sind im allgemeinen reich an wertvollen Inhaltsstoffen, die sekundären Metaboliten wie zum Beispiel Bitterstoffe in der Edelraute (Genepi) oder die Edel-weisssäure, ein starkes Antioxidans in Edelweiss. Der Bedarf an einigen dieser Pflanzen ist in den letzten Jahren gestiegen und die Nachfrage kann nur über deren landwirtschaftlichen Anbau gewährleistet werden. Neben der Erhaltung der natürlichen Pflanzenpopulationen erlaubt dieser Anbau mit gezüchteten Sorten eine nachhaltige Produktion von Rohstoffen mit einer gewünschten phytochemischen Zusammensetzung und mit hoher Wertschöpfung.
Im Symposium in Saas Fee sind mehr als 120 Vorträge vorgesehen, die in vier Bereiche eingeteilt sind: 1) Genetische Ressourcen und Botanik, 2) Domestikation und Züchtung neuer Sorten, 3) Anbau, Pflanzenschutz und Ernte, sowie 4) Nachernteverfahren wie Trocknung, Extraktion und Produktformulierung. Das Ziel dieser Vorträge ist der Austausch zwischen Wissenschaftlern und Spezialisten der Branche zur Thematik der Nutzung der Pflanzen aus dem Berggebiet für das Wohlbefinden des Menschen.

Eine Initiative vom

Projektträger