StartseiteAktuellesNachrichten20 Minilabore für Nigeria - Britisch-deutsche Zusammenarbeit ermöglicht Entsendung von mobilen Laboreinheiten für den Kampf gegen Arzneimittelfälschung

20 Minilabore für Nigeria - Britisch-deutsche Zusammenarbeit ermöglicht Entsendung von mobilen Laboreinheiten für den Kampf gegen Arzneimittelfälschung

Gefälschte Medikamente sind vor allem in Entwicklungsländern ein Problem und können Menschenleben gefährden. Laut Weltgesundheitsorganisation werden in Entwicklungsländern 10 bis 30 Prozent des Arzneimittelumsatzes durch Fälschungen erzielt. Wo wirksame Kontrollmechanismen fehlen, schaffen die mobilen GPHF-Minilabore Abhilfe, von denen bereits 400 weltweit eingesetzt werden. Sie ermöglichen ohne aufwändige Labortechnik eine schnelle und preiswerte Analyse von Arzneimitteln und bieten so Schutz vor gefälschten Medikamenten.

GPHF ist eine gemeinnützige Initiative des Pharma- und Chemieunternehmens Merck. Finanziert wurden die 20 Minilabore von der britischen Entwicklungsagentur Crown Agents.

„Ich freue mich, dass die Entwicklungsagentur ‚Crown Agents‘ 20 GPHF-Minilabs für Nigeria spendet“, sagte der hessische Innenminister Boris Rhein bei einem Pressegespräch anlässlich der Versendung der Labore am 23. März auf dem Frankfurter Flughafen. An dem Gespräch nahmen auch der britische Honorarkonsul Dr. Rainer Stephan und der Gesandte der Botschaft Nigerias Patrick Okoye teil.  Dr. Stephan betonte in einem Statement [PDF, 135KB] die vorbildliche Entwicklungszusammenarbeit: „Besonders freut mich, dass es ein gemeinnütziger Verein aus Deutschland und eine Entwicklungshilfeagentur aus Großbritannien sind, die zusammen einen praktischen Weg gefunden haben, etwas für die Gesundheitsvorsorge in Nigeria zu tun“.

Die 20 GPHF-Minilabore werden in Nigeria vom „Partnership for Transforming Health Systems" (PATHS II) in den Bundesstaaten Enugu, Jigawa, Kaduna und Kano eingesetzt. PATHS ist ein Projekt des britischen Entwicklungsministeriums, das in Kooperation mit nigerianischen Behörden, Partnern aus dem privaten Sektor und der Zivilgesellschaft die Gesundheitsversorgung im bevölkerungsreichsten Land Afrikas verbessern soll.

Quelle: UK in Germany - Britische Botschaft in Berlin Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Vereinigtes Königreich (Großbritannien) sonstige Länder Themen: Lebenswissenschaften Infrastruktur

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger