StartseiteAktuellesNachrichtenAn französischen Schulen wächst auch außerhalb der großen Städte das Interesse am Erlernen des Chinesischen

An französischen Schulen wächst auch außerhalb der großen Städte das Interesse am Erlernen des Chinesischen

Chinesisch steht in der Reihenfolge der an Schulen unterrichteten lebenden Fremdsprachen inzwischen vor dem Russischen, Arabischen und dem Portugiesischen an 5. Stelle.

Seit dem Jahre 2005 ist die Zahl der Schüler, die sich für das Erlernen des Chinesischen entschieden haben, überproportional gestiegen. Zum Beginn des Schuljahres 2009 / 2010 waren es 25 685 gegenüber 9 328 im Jahre 2004. Die Zahl der Lehrkräfte an 485 Schulen der Kolleg- und Lyzeumsstufe belief sich auf 135 im Jahre 2004, nach dem Stand von 2008 auf 388.

Chinesisch (0,4 %) lässt Russisch (0,3 %) und Arabisch hinter sich. Der Aufschwung des Chinesischen an französischen Schulen wird in erster Linie von einer starken Nachfrage von Seiten der Eltern und Schüler getragen; im Gegensatz zum Russischen, das in den Jahren 1960 - 1970 sehr stark von den Schulen unterstützt wurde.

In einem Artikel "Vif engouement pour l' enseignement du chinois" in Le Figaro vom 11.2.2010 (Marie-Estelle Pech) wird die starke Nachfrage nach Chinesisch u.a. mit der Rolle Chinas als zweitgrößte Wirtschaftsmacht erklärt; aber auch deswegen, weil Chinesisch als Trumpfkarte für den schulischen und universitären Werdegang (einschließlich des Zugangs zu den "classes préparatoires aux Grandes Ecoles) angesehen werde (unter Zitierung von Joel Belassen, Inspecteur Général du Chinois au Ministère de l' Education Nationale, und von Sylvaine Gautier- Le Bronze, Chinesisch-Lehrerin am Lycée Emile-Zola in Rennes).

Seit 2008 wurden in Frankreich auf der Kollegstufe 15 - sehr elitäre - internationale Abteilungen (sections; sechs Stunden Unterricht in einer Fremdsprache) eingerichtet, an denen Mathematik auf Chinesisch unterrichtet wird.

In Deutschland wird Chinesisch in beinahe 180 Schulen (2006 / 2007: rund 3200 Schüler) von etwas mehr als 100 Lehrkräften in Form von Arbeitsgemeinschaften und teilweise als reguläres Wahlfach oder auch als Abiturprüfungsfach unterrichtet (KMK-Veröffentlichung "Chinesisch an deutschen Schulen", Mai 2008). Die Zahl der Partnerschaften zwischen deutschen und chinesischen Schulen hat in den vergangenen Jahren stetig deutlich zugenommen. Bereits 1998 hatte die KMK einheitliche Prüfungsanforderungen für Chinesisch als mündliches oder schriftliches Abiturfach festgelegt. Allerdings ist Chinesisch in Deutschland noch kein anerkanntes Lehramtsfach (Stand: 2008).

Joel Bellassen, Inspecteur Géneral für das Chinesische im französischen Erziehungsministerium hat dem Verfasser eine 6-seitige Aufzeichnung "Le chinois, langue émergente - Etat de l' enseignement du chinois en 2009 - 2010" zur Verfügung gestellt. Sie kann hier nachgelesen werden (s. u.).

Quelle: Le Figaro vom 11.2.2010 Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: China Frankreich Themen: Berufs- und Weiterbildung Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger