StartseiteAktuellesNachrichtenArgentinien gibt Förderung von Projekten für den Ausbau der Forschungsinfrastruktur bekannt

Argentinien gibt Förderung von Projekten für den Ausbau der Forschungsinfrastruktur bekannt

Berichterstattung weltweit

Das im April angekündigte Programm “Construir Ciencia” soll öffentlichen Einrichtungen auf nationaler, regionaler und kommunaler Ebene den Auf- und Ausbau von Gebäudeinfrastrukturen ermöglichen. Mit dem Ausbau eines föderalen Netzes wissenschaftlicher und technologischer Infrastrukturen sollen regionale Ungleichgewichte abgebaut werden.

In Anwesenheit von Präsident Alberto Fernández, Wissenschaftsminister Daniel Filmus und den Gouverneuren von 16 Provinzen wurde am 22. Juli die Förderung von 22 Infrastrukturprojekten für wissenschaftliche und technologische Einrichtungen angekündigt und die entsprechenden Absichtserklärungen unterzeichnet. Die Infrastrukturprojekte verteilen sich auf 16 der 23 Provinzen des Landes sowie die Stadt Buenos Aires. Mit "Construir Ciencia" ("Wissenschaft (auf)bauen") soll die Gebäudeinfrastruktur für Forschungseinrichtungen sowie für Einrichtungen, die sich dem Transfer, der Vernetzung und der Öffentlichkeitsarbeit widmen, erweitert und verbessert werden.

"Construir Ciencia" wird durch das Programm "Equipar Ciencia" ("Wissenschaft ausstatten") ergänzt, über das der Erwerb von Forschungsgeräten für Einrichtungen in sämtlichen Provinzen des Landes gefördert werden soll. Anträge können laufend eingereicht werden; der nächste Eingangsstichtag für die Bewertung von Anträgen ist der 31. August 2022.

Zum Nachlesen (Spanisch)

Quelle: Ministerio de Ciencia, Tecnología e Innovación Redaktion: von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Argentinien Themen: Förderung Infrastruktur

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger