StartseiteAktuellesNachrichtenAuftaktsitzung für EU-Projekt APPLICATE Wetter- und Klimaprognosen in der Arktis

Auftaktsitzung für EU-Projekt APPLICATE Wetter- und Klimaprognosen in der Arktis

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Das Treffen war der Start der gemeinsamen Anstrengungen von 16 europäischen Institutionen, um die Klima- und Wettervorhersagen für die Arktis und die mittleren Breiten der Nordhemisphäre sowie die arktischen Beobachtungen zu verbessern.

Vom 8. bis zum 9. Februar trafen sich Vertreter der 16 Partner-Institutionen des EU Horizont 2020-Projektes APPLICATE in Bremerhaven, das vom Alfred-Wegener-Institut (AWI) koordiniert wird. APPLICATE selber steht für Advanced Prediction in Polar regions and beyond: modelling, observing system design and LInkages associated with a Changing Arctic climate (Verbesserte Vorhersagen in Polarregionen und darüber hinaus: Modellierung, Design von Beobachtungssystemen und Verknüpfungen, die mit Klimaveränderungen in der Arktis zusammenhängen). Ziel der Auftaktveranstaltung war es, die Zeit- und Arbeitspläne für die kommenden Monate zu konkretisieren und dann beim gemeinsamen Abschluss im Plenum zu präsentieren.

Projektleiter Prof. Thomas Jung: „Dieses Kick-off Meeting ist ein wichtiger Meilenstein im APPLICATE-Projekt. Wir legen hier die Basis für eine effektive Zusammenarbeit in den kommenden Wochen und Monaten, sowohl innerhalb des Konsortiums, als auch mit europäischen und internationalen Partnern.“

Die Leiter der einzelnen Arbeitspakete stellten in kurzen Einführungsvorträgen vor, was sie erarbeiten werden. Auch Vertreter weiter EU-Projekte, die an vergleichbaren Fragestellungen arbeiten, waren vor Ort, um ihre Erfahrungen weiterzugeben und sich mit den Kollegen zu vernetzen. Darunter folgende ebenfalls unter „Horizon 2020" geförderte Projekte: INTAROS, Blue Action, PRIMAVERA, CRESCENDO, and EU-PolarNet.

Die 16 Partner im APPLICATE Konsortium:

  • Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) - Bremerhaven, Deutschland
  • Barcelona Supercomputing Center - Barcelona, Spanien
  • European Centre for Medium-Range Weather Forecasts (ECMWF) - Reading, Großbritannien
  • University of Bergen (UiB) - Bergen, Norwegen
  • Uni Research AS - Bergen, Norwegen
  • Norwegian Meteorological Institute (MET Norway) - Oslo, Norwegen
  • UK MET Office - Exeter, Großbritannien
  • Catholic University of Louvain (UCL) - Louvain-la-Neuve, Belgien
  • The University of Reading (UREAD) - Reading, Großbritannien
  • Stockholm University (SU) - Stockholm, Schweden
  • National Centre for Scientific Research (CNRS-GAME) - Paris, Frankreich (mit Beiträgen von Météo France)
  • European Centre for Research and Advanced Training in Scientific Calculation (CERFACS) - Toulouse, Frankreich
  • Arctic Portal - Akureyri, Island
  • University of Tromsø (UiT) - Tromsø, Norwegen
  • P.P. Shirshov Institute of Oceanology, Russian Academy of Sciences (IORAS) - Moskau, Russland
  • Federal State Budgetary Institution Voeikov Main Geophysical Observatory (MGO) - St. Petersburg, Russland
Quelle: Alfred-Wegener-Institut Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Belgien Frankreich Vereinigtes Königreich (Großbritannien) Island Norwegen Russland Schweden Spanien Themen: Förderung Geowissenschaften Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger