StartseiteAktuellesNachrichtenAustausch mit Zentralasien und dem Kaukasus - Universität Göttingen vergibt mehr als 200 Stipendien

Austausch mit Zentralasien und dem Kaukasus - Universität Göttingen vergibt mehr als 200 Stipendien

Die Universität Göttingen vergibt in den kommenden Jahren insgesamt 226 Stipendien an Wissenschaftler, Studierende und Mitarbeiter von europäischen Universitäten und Hochschulen in Zentralasien und dem Kaukasus. Die Bewerbungsphase für zwei dieser Programme hat nun begonnen und endet am 15. März 2012. Die Europäische Union fördert den Austausch vier Jahre lang mit insgesamt 5,3 Millionen Euro.

Die Stabsstelle Göttingen International der Hochschule hatte im Herbst dieses Jahres die Koordination von drei Austauschprogrammen im Rahmen des EU-Förderprogramms „Erasmus Mundus Action 2“ übernommen. Die Bewerbungsphase für zwei dieser Programme hat nun begonnen und endet am 15. März 2012. Die Europäische Union fördert die beiden Programme vier Jahre lang mit insgesamt 5,3 Millionen Euro.

Die Stipendien haben eine Laufzeit von drei Jahren und stehen Bachelor-, Master- und Promotionsstudierenden sowie Postdoktoranden und Mitarbeitern zur Verfügung. Die Förderung ist nicht an bestimmte Fächer gebunden; die erste Austauschrunde beginnt im Herbst 2012. In Zentralasien sind neun Hochschulen in Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan an dem Austausch beteiligt, im Kaukasus elf Hochschulen in Armenien, Aserbaidschan und Georgien.

„Zentralasien und der Kaukasus sind für uns neue und interessante Regionen“, so Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne, Vizepräsidentin für Forschung und Internationales der Universität Göttingen. „Wir wollen unsere Kontakte vertiefen und mit den Universitäten dort auf verschiedenen Ebenen zusammenarbeiten. Darüber hinaus kooperieren wir schon seit langem mit insgesamt mehr als 65 Hochschulen in Asien.“ Die Projektpartner aus zehn EU-Mitgliedsstaaten und den beiden Regionen kamen nun zu einem ersten Treffen in Göttingen zusammen. „Dabei haben wir Bewerbungs- und Auswahlkriterien festgelegt und Mechanismen zur Qualitätssicherung entwickelt“, so der Leiter der Stabsstelle Göttingen International, Dr. Uwe Muuss. Die Universität Göttingen ist darüber hinaus an acht weiteren Projekten beteiligt, die auch Kooperationen mit Hochschulen in anderen Regionen ermöglichen.

Weitere Informationen, Anmeldefristen und Bewerbungsformulare zu den Erasmus Mundus Action 2-Projekten sind im Internet unter http://www.uni-goettingen.de/de/311055.html zu finden.

Kontakt:
Netra Bhandari
Georg-August-Universität Göttingen
Stabsstelle Göttingen International
Von-Siebold-Straße 4
37075 Göttingen
Tel.: 0551-39-10694
E-Mail: netra.bhandari(at)zvw.uni-goettingen.de
http://www.uni-goettingen.de/de/goettingen-international/784.html

Quelle: Georg-August-Universität Göttingen Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Kasachstan Kirgisistan Tadschikistan Turkmenistan Usbekistan Armenien Aserbaidschan Georgien Themen: Fachkräfte Bildung und Hochschulen

Eine Initiative vom

Projektträger