StartseiteAktuellesNachrichtenBASF: Ausbau der Compoundierung in Asien

BASF: Ausbau der Compoundierung in Asien

BASF SE (Ludwigshafen) wird die Kapazitäten seines chinesischen Compoundierwerkes in Pudong (Shanghai) bis zum Jahr 2015 ausbauen. Im März 2007 hatte das Unternehmen die Anlage für „Ultramid" (PA)- und „Ultradur" (PBT)-Compounds in China in Betrieb genommen.

Der Konzern begründet seine Entscheidung für den zweistufigen Ausbau bis 2015 mit der Erfahrung aus 2010. Im vergangenen Jahr war die Hälfte der verarbeiteten PA- und PBT-Compounds auf China entfallen. In den nächsten fünf Jahren sei mit einer durchschnittlich jährlichen Wachstumsrate von 8 Prozent in der Region zu rechnen. Derzeit weist das Werk in Shanghai eine Jahresproduktionskapazität von 45.000 Tonnen PA- und PBT-Compounds auf.

Kontakt (Shanghai):
Joanna Shen 
Tel: +86 21 2320 3053
Fax: +86 21 2320 3099
joanna.shen(at)basf.com

Quelle: KI Kunststoff Information, Bad Homburg Redaktion: Länder / Organisationen: China Themen: Engineering und Produktion Netzwerke

Eine Initiative vom

Projektträger