StartseiteAktuellesNachrichtenBRICS-Staaten kündigen verstärkte Kooperationen im Bildungsbereich an

BRICS-Staaten kündigen verstärkte Kooperationen im Bildungsbereich an

Berichterstattung weltweit

Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika haben auf dem Bildungsministertreffen der BRICS-Staaten eine Vertiefung der Kooperationsbemühungen im Bildungssektor angekündigt.

Beim fünften Treffen der BRICS-Bildungsminister Anfang Juli in Peking wurden mögliche Bildungsreformen und Maßnahmen zur Förderung von Gerechtigkeit und Qualität in der Bildung, des Austausches von Studierenden sowie von sprachlichem und kulturellem Wissen über die BRICS-Mitgliedstaaten besprochen. Zum Abschluss des Treffens unterzeichneten Vertreter aller Bildungsministerien eine entsprechende Erklärung, in der sich die BRICS-Staaten auch dafür aussprechen, den Universitätsverband „BRICS Network University“ (BRICS NU) stärker zu unterstützen. BRICS NU ist der einzige Universitätsverband im BRICS-Raum und die wichtigste Plattform zur Kooperation in Forschung, Wissenschaft und Innovation. Gleichzeitig bekennen sich die BRICS-Staaten in der „Beijing Declaration on Education“ auch nochmals zu den Zielen der nachhaltigen Entwicklung.

Zum Nachlesen:

Quelle: PIE NEWS Redaktion: von Nils Demetry Länder / Organisationen: Russland Brasilien Indien China Südafrika Themen: Strategie und Rahmenbedingungen Bildung und Hochschulen Förderung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger