StartseiteAktuellesNachrichtenCampus France und Bolivien schließen Abkommen zur Studierendenmobilität

Campus France und Bolivien schließen Abkommen zur Studierendenmobilität

Die französische Agentur für Hochschulmobilität Campus France und die Botschaft des plurinationalen Staates Bolivien in Frankreich haben am 23. Juli 2015 das erste gemeinsame Abkommen zu Studienaufenthalten bolivianischer Masterstudierender und Doktoranden in Frankreich geschlossen.

Diesem Abkommen liegt eine Ausschreibung des bolivianischen Staates über „100 Stipendien für die wissenschaftliche und technologische Unabhängigkeit“ zugrunde. Hier wurden in einem ersten Schritt für die akademischen Jahren 2015 bis 2017 54 Stipendien für Masterstudierende und Doktoranden in den Fachbereichen Petrochemie, Geologie und Ölförderung, Metallverarbeitung, Informations- und Kommunikationstechnologien sowie Luftfahrt vergeben.

Von den 54 Stipendiaten haben 24 Frankreich als Zielland gewählt. Diese Zahl liegt deutlich über den Erwartungen und auf demselben Niveau wie die Zahl der Stipendiaten der länger bestehenden Partnerschaften mit den Nachbarländern Argentinien und Peru.

Die Studierenden und Doktoranden beginnen ihre Ausbildung in Frankreich am 30. Juli diesen Jahres. Campus France unterstützt sie unter anderem bei der Aufenthaltsgenehmigung, ihrer Ankunft und ihrem Aufenthalt in Frankreich sowie der Einschreibung an den Hochschulen („mobilité encadrée“).

Die Kooperation zwischen Campus France und der bolivianischen Botschaft in Frankreich stellt laut Campus France aus mehreren Gründen einen bedeutenden Fortschritt in der Hochschulkooperation beider Länder dar:

  • Es handelt sich um das erste Mobilitätsabkommen für bolivianische Studierende mit Zielland Frankreich
  • Sie stellt das Ergebnis eines zweijährigen Austausches der Partner im Kontext internationaler Konkurrenz dar (vor allem mit Großbritannien und den USA), bei dem es Campus France und der französischen Botschaft in La Paz gelungen sei, die bolivianischen Partner von der Exzellenz der französischen Hochschuleinrichtungen sowie der Expertise von Campus France im Mobilitätsmanagement zu überzeugen.
  • Das Abkommen gilt für vier Jahre und ist verlängerbar. Dies erlaube es, die Kooperation zu vertiefen und ihr Potential zu nutzen, um die universitäre und wissenschaftliche Zusammenarbeit beider Länder zu verstärken.

Bisher kommen vor allem bolivianische Studierende auf Bachelor-Niveau und in den Geistes- und Sozialwissenschaften nach Frankreich. Im akademischen Jahr 2013-2014 waren 226 bolivianische Studierende an französischen Universitäten eingeschrieben (68,9 Prozent), 26 in Ingenieurhochschulen (7,9 Prozent) und 16 in Handels- oder Wirtschaftshochschulen (4,9 Prozent). Frankreich ist damit nach Kuba, Spanien, den USA, Chile und Brasilien das sechstbeliebteste Zielland bolivianischer Studierender.

Quelle: Campus France Redaktion: von Kathleen Schlütter, Deutsch-Französische Hochschule Länder / Organisationen: Frankreich Bolivien Themen: Bildung und Hochschulen Förderung Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger