StartseiteAktuellesNachrichtenChinas Staatsrat kündigt stärkere Förderung der Grundlagenforschung an

Chinas Staatsrat kündigt stärkere Förderung der Grundlagenforschung an

Berichterstattung weltweit

Dies hat die chinesische Staatsführung in einem am 31. Januar veröffentlichten Dokument mitgeteilt. Bis 2035 beabsichtigt das Reich der Mitte, in wissenschaftlichen Schlüsselfeldern eine weltweite Spitzenposition zu erreichen.

Um das eigene Innovationpotential und die Zahl bahnbrechender Entdeckungen zu steigern, sollen in die nationale Grundlagenforschung mehr Mittel fließen; beispielsweise in die Bereiche Mathematik, Physik, Astronomie sowie Gehirn-, Quanten- oder auch Tiefseeforschung. Dazu sollen zum einen die bisherigen Fördergelder des National Natural Science Fund effektiver eingesetzt werden, zum anderen sind lokale Behörden, Unternehmen und Organisationen aufgerufen, ihre Förderaktivitäten zu steigern. Zudem soll der Austausch von wissenschaftlichen Ergebnissen gesteigert werden.

Zur weiteren Stärkung der Grundlagenforschung ist geplant, neue nationale Laboratorien und bedeutende wissenschaftliche Infrastrukturen in den genannten Forschungsfeldern zu errichten. Zugleich beabsichtigt die chinesische Staatsführung, mehr Nachwuchskräfte für die Grundlagenforschung zu gewinnen und auszubilden.

China plant weiterhin, in großen internationalen Forschungsvorhaben mitzuwirken und will zugleich ausländische Expertinnen und Experten ermutigen, chinesische Forschungsprojekte zu leiten oder in diesen mitzuarbeiten.

Quelle: Staatsrat der Volksrepublik China Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: China Themen: Förderung Grundlagenforschung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger