StartseiteAktuellesNachrichtenClean Hydrogen Partnership: Forschungs- und Innovationsagenda und erste Ausschreibung veröffentlicht

Clean Hydrogen Partnership: Forschungs- und Innovationsagenda und erste Ausschreibung veröffentlicht

Berichterstattung weltweit

Die europäische Partnerschaft für sauberen Wasserstoff hat ihre Strategische Forschungs- und Innovationsagenda (Strategic Research and Innovation Agenda – SRIA) für den Zeitraum 2021-2027 und ihr Arbeitsprogramm 2022 mit ersten Ausschreibungen veröffentlicht.

Die Clean Hydrogen Partnership wurde Ende 2021 als Gemeinsames Unternehmen ("Joint Undertaking") gegründet. Sie baut auf der Vorgängerinitiative "Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking" auf, die im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms und Horizont 2020 umgesetzt wurde. Die Clean Hydrogen Partnership wird sich an der EU-Wasserstoffstrategie und den politischen Entwicklungen in diesem Zusammenhang orientieren und Forschungs- und Innovationsaktivitäten fördern, die sich in erster Linie auf die Erzeugung von sauberem Wasserstoff sowie der Verteilung, Speicherung und Endanwendung von kohlenstoffarmem Wasserstoff konzentrieren.

Die Europäische Kommission wird für den Zeitraum 2021-2027 bis zu 1 Milliarde Euro für die Partnerschaft bereitstellen, eine Erhöhung von über 50 Prozent im Vergleich zum Budget der Vorgängerinitiative. Dieser Betrag wird durch Investitionen der privaten Mitglieder des gemeinsamen Unternehmens in mindestens gleicher Höhe ergänzt, so dass sich ein Gesamtbeitrag von mindestens 2 Milliarden EUR ergibt.

Die am 1. März veröffentlichte erste Ausschreibung der Clean Hydrogen Partnership hat ein Gesamtbudget von über 300 Millionen EUR und umfasst 41 Topics, von denen 26 mit einer Einreichungsfrist zum 31. Mai 2022 versehen sind und 15 mit einer Einreichungsfrist zum 20. September 2022. Am 15. März 2022 wird ein Informationstag zu dieser Ausschreibung stattfinden.

Zum Nachlesen

Quelle: Clean Hydrogen Partnership, Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) Redaktion: von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: Energie Engineering und Produktion Förderung Innovation Physik. u. chem. Techn. Strategie und Rahmenbedingungen Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger