StartseiteAktuellesNachrichten„Deutsch-Türkisches Jahr der Forschung, Bildung und Innovation 2014 – Science Bridging Nations“ – Förderbekanntmachung

„Deutsch-Türkisches Jahr der Forschung, Bildung und Innovation 2014 – Science Bridging Nations“ – Förderbekanntmachung

Am 18. September hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) einen sogenannten Ideenwettbewerb als Förderbekanntmachung veröffentlicht. Ziel des Wettbewerbs soll es sein, die Wahrnehmung der deutsch-türkischen Zusammenarbeit in Forschung, Bildung und Innovation im Laufe des Deutsch-Türkischen Wissenschaftsjahres zu erhöhen.

Gefördert werden u.a. dieser Vorgabe entsprechende Veranstaltungen, Werbemaßnahmen und Angebote im Multimediabereich. Das Deutsch-Türkische Jahr der Forschung, Bildung und Innovation beginnt im Januar 2014.
Deutsche Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, in Deutschland ansässige Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und andere Institutionen, die Forschungsbeiträge liefern, sollen mit dieser Bekanntmachung dabei unterstützt werden, ihre deutsch-türkischen Projekte der Öffentlichkeit näher zu bringen. Die Beteiligung der türkischen Partner an den Maßnahmen ist ausdrücklich erwünscht.

Beantragte Maßnahmen dürfen eine Laufzeit von bis zu 14 Monaten haben und können mit bis zu 40.000 Euro gefördert werden. Die geförderten Konferenzen, Ausstellungen, Symposien und Veranstaltungen anderer Formate können in beiden Ländern stattfinden und sollten ein möglichst großes Fachpublikum erreichen.

Die Ausschreibung ist bis zum 30.04.2014 offen. Erster Stichtag für die Einreichung von Projektskizzen ist der 31.10.2013.

Weitere Details der zu den Zielen und Inhalten der Förderbekanntmachung sowie zum Förderverfahren finden Sie unter www.internationales-buero.de/de/6440.php.
Mit der Abwicklung dieser Fördermaßnahme hat das BMBF den Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Internationales Büro, beauftragt. Bitte nehmen Sie zur Antragsberatung Kontakt mit dem Projektträger auf:

Fachliche Ansprechpartner

Nadia Meyer
Telefon: +49-228-3821 2010
E-Mail: nadia.meyer@dlr.de

Dr. Oliver Dilly
Telefon: +49-228-3821 1470
E-Mail: oliver.dilly@dlr.de

Das Deutsch-Türkische Wissenschaftsjahr

Das Deutsch-Türkische Jahr der Forschung, Bildung und Innovation 2014 mit dem Motto „Science Bridging Nations“ ist eine gemeinsame Initiative des BMBF und des türkischen Ministeriums für Wissenschaft, Industrie und Technologie. Die feierliche Auftaktveranstaltung wird am 23. Januar 2014 in Berlin stattfinden.
Zu den Zielen des Deutsch-Türkischen Wissenschaftsjahres gehört es, die Vielfalt und Exzellenz der deutsch-türkischen Aktivitäten in Forschung, Bildung und Innovation sichtbarer zu machen, neue Partnerschaften zu initiieren und das gemeinsame Innovationspotenzial stärker zu nutzen. Dabei soll besonders der Nachwuchs beider Länder für die qualitative Intensivierung der Zusammenarbeit gewonnen werden.

Dies ist bereits das siebte Wissenschaftsjahr, welches das Bundesministerium für Bildung und Forschung organisiert. Folgende Internationale Wissenschaftsjahre haben bereits stattgefunden:

  • Deutsch-Ägyptisches Jahr der Wissenschaft und Technologie 2007 - „Linking Scientific Masterminds“
  • Deutsch-Israelisches Jahr der Wissenschaft und Technologie 2008 - „Science as Diplomacy of Trust“
  • Deutsch-Chinesisches Jahr der Wissenschaft und Bildung 2009/2010 - „Zusammen auf dem Weg des Wissens“
  • Deutsch-Brasilianisches Jahr der Wissenschaft, Technologie und Innovation 2010/11 - „nachhaltig:innovativ“
  • Deutsch-Russisches Jahr der Bildung, Wissenschaft und Innovation 2011/12 - „Partnerschaft der Ideen“
  • Deutsch-Südafrikanisches Wissenschaftsjahr 2012/2013: „Forschungspartnerschaften stärken für Innovation und nachhaltige Entwicklung“
Redaktion: von , DLR Projektträger, Europäische und internationale Länder / Organisationen: Deutschland Türkei Themen: Energie Engineering und Produktion Förderung Geistes- und Sozialwiss. Physik. u. chem. Techn. Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger