StartseiteAktuellesNachrichtenErfolgreiche Deutsch-Schweizer Kooperation

Erfolgreiche Deutsch-Schweizer Kooperation

Die Universität Konstanz und Pädagogische Hochschule Thurgau arbeiten seit Jahren eng zusammen.

Seit 100 Tagen ist Prof. Dr. Priska Sieber als neue Rektorin der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) im Amt, das ihr am 27. Januar 2012 vom damaligen Rektor Prof. Dr. Ernst Preisig übergeben wurde. Ganz im Sinne ihres Vorgängers hat auch sie die enge Zusammenarbeit mit der Universität Konstanz zu einem der zentralen Anliegen ihres Engagements erklärt: „Ganz aktuell zeigt sich das beispielsweise in der anstehenden zweiten Konstanzer Langen Nacht der Wissenschaft, bei der die PHTG als internationaler Partner mitwirken kann. Es war unsere Kooperation mit der Universität Konstanz, die uns für diese grenzüberschreitende Teilhabe an der Konstanzer Veranstaltung die Türen geöffnet hat“, betont die Rektorin der Kreuzlinger Hochschule.

Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Hochschulen fußt längst nicht mehr nur auf reinen Lehrkooperationen, sondern ist inzwischen auf allen Ebenen der Einrichtungen durchgesetzt. Teil des gemeinsamen Engagements ist unter anderem ein Gasthörerabkommen, das Studierenden beider Hochschulen ermöglicht, ausgesuchte Veranstaltungen der anderen Einrichtung zu besuchen und auf ihr Studium anrechnen zu lassen. Neben anderen Projekten wurde aus Mitteln der Thurgauischen Stiftung für Wissenschaft und Forschung eine Professur für Empirische Bildungsforschung finanziert, die mit Forschung und Lehre zu gleichen Teilen an der PHTG und an der Universität angesiedelt ist.

Prof. Dr. Thomas Götz, der diese Professur inne hat, ist auch im Vorstand des an der Universität Konstanz angesiedelten Zentrums für Lehrerbildung. Dieses widmet sich unter anderem der Koordination lehramtsbezogener Studiengänge und der Sicherstellung pädagogischer Studien und des Ethisch-Philosophischen Grundlagenstudiums im Studiengang Lehramt. Das gemeinsame Studienangebot wurde zum Wintersemester 2011/2012 mit dem Master-Studiengang „Frühe Kindheit“ erweitert. Der interdisziplinäre Studiengang wird in Kooperation der beiden Hochschulen, dem Marie Meierhofer Institut für das Kind in Zürich und der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Ulm angeboten und widmet sich der Frage, wie gesundes Aufwachsen gelingen kann.

An der Universität Konstanz erhalten die 28 Studierenden ihre wissenschaftliche Ausbildung, während die Lehre an der PHTG im Schweizer Kreuzlingen neben dem wissenschaftlichen Zugang stärker den Bezug zur Praxis herstellt. Darüber hinaus sind auch die Kooperationen im Bereich der Forschung eng geknüpft: Die Universität und die Pädagogische Hochschule haben zu Beginn des Jahres ein gemeinsames Forschungsnetzwerk zur Entwicklung von jungen Kindern gegründet. Mit dem „Konstanzer Interdisziplinären Netzwerk Kindheit“ (KIND) sollen Eltern sich an der Entwicklungsforschung beteiligen können und Einblick hinter die Kulissen erhalten.

„Es gibt inzwischen zahlreiche und sehr unterschiedliche Formen der Kooperation in sämtlichen Bereichen der Universität und der PHTG: Die grenzübergreifende Zusammenarbeit mit den Schweizer Nachbarn ist für uns längst zu einer Selbstverständlichkeit geworden, die für beide Seiten äußerst gewinnbringend ist“, betont auch Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Rüdiger, Rektor der Universität Konstanz. „Wir sind sehr froh, dass Priska Sieber die Aufbauarbeit ihres Vorgängers Ernst Preisig so engagiert weiterverfolgt und gemeinsam mit uns nach neuen strategischen Ausbaumöglichkeiten sucht“, so Rüdiger weiter.

In einem gemeinsamen Pressegespräch werden Prof. Dr. Priska Sieber und Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Rüdiger anlässlich der 100-tägigen Amtszeit von Prof. Dr. Priska Sieber zu den Details der Zusammenarbeit Stellung nehmen und einen genaueren Einblick in weitere geplante Projekte geben.

Hinweis an die Redaktionen:

Das Gespräch findet am Montag, 14. Mai 2012, um 12 Uhr an der Universität Konstanz, im Büro des Rektors, V 905, Gebäude V, Universitätsstraße 10, 78464 Konstanz, statt. Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, an dem Gespräch teilzunehmen. Um eine Anmeldung unter kum(at)uni-konstanz.de wird gebeten

Kontakt:

Universität Konstanz
Kommunikation und Marketing
Telefon: 07531 / 88-3603
E-Mail: kum(at)uni-konstanz.de

Quelle: IDW Nachrichten / Universität Konstanz Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Schweiz Themen: Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger