StartseiteAktuellesNachrichtenEU fördert Doktorandenausbildung in der experimentellen Strahlenforschung

EU fördert Doktorandenausbildung in der experimentellen Strahlenforschung

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Erfolg für die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE): Drei Doktoranden der Experimentellen Strahlenforschung werden in den nächsten Jahren über das europäische Karriere-Netzwerk THERADNET gefördert.

THERADNET (International NETwork for Training and Innovation in THErapeutic RADiation) gehört zu den Marie Skłodowska Curie-Maßnahmen, mit denen die EU den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs unterstützt. Für die Ausbildung der drei Biomediziner erhalten das Institut für Zellbiologie und das Westdeutsche Protonentherapiezentrum Essen (WPE) zusammen 1,5 Millionen Euro. In dem Trainings-Netzwerk werden insgesamt 15 Doktoranden multidisziplinär und an verschiedenen Standorten in Europa ausgebildet. Neben der Universitätsmedizin Essen und dem WPE sind folgende weitere herausragende europäische Institutionen der Strahlenforschung an diesem beteiligt: die Universitäten Zürich, Leuven, Maastricht, Dresden und Oxford sowie das Institut Curie in Paris.

Die EU fördert das internationale Netzwerk im Rahmen von Horizont 2020 über sein Marie Skłodowska Curie-Programm mit rund vier Millionen Euro.

Quelle: Universität Duisburg-Essen via IDW Nachrichten Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Belgien Frankreich Niederlande Schweiz Vereinigtes Königreich (Großbritannien) EU Themen: Bildung und Hochschulen Fachkräfte Lebenswissenschaften Physik. u. chem. Techn.

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger