StartseiteAktuellesNachrichtenEU-Projekt MO-BIZZ: Produktivitätssteigerung und Innovation durch die "Cloud"

EU-Projekt MO-BIZZ: Produktivitätssteigerung und Innovation durch die "Cloud"

Das im Januar 2013 gestartete EU-Projekt MO-BIZZ, an dem auch die TU Berlin beteiligt ist, wird in den nächsten drei Jahren zum wirtschaftlichen Potential moblier Cloud-Anwendungen forschen.

Das von der EU finanziertes Projekt, das die Bedeutung von mobilem Cloud-Computing für EU-Unternehmen aufzeigen will, wurde im Juli 2013 auf der Konferenz zur Zukunft von Netzwerk und Mobilfunk (Future Network and Mobile Summit) in Lissabon vorgestellt. Durch den Start einer europäischen Cloud-Plattform für Unternehmensanwendungen hofft das Projekt, Europa bei dieser neuen Technologie an die Weltspitze verhelfen zu können.

Insbesondere will MO-BIZZ (Fostering mobile business through enhanced cloud solutions) KMUs dazu ermutigen, innovative Unternehmenslösungen zu erarbeiten, die diese neue interessante Technologie optimal ausnutzen. Voraussichtlich wird das dreijährige Projekt, das im Januar dieses Jahres an den Start ging, Anwendungsentwickler bei der Entwicklung und Bereitstellung neuer Produkte unterstützen.

MO-BIZZ wird auch Unternehmen helfen, die auf mobile Netzwerkressourcen, wie z. B. Benutzerabrechnung, SMS und Benutzerstandort, zugreifen möchten. Größere Industriezweige mit Interesse an Mobilität zur Produktionssteigerung könnten ebenfalls davon profitieren.

Mobiles Cloud-Computing besitzt ein riesiges Geschäftspotential. Das Konzept beruht auf dem Zusammenspiel von Mobile Computing (unter Verwendung von mobilen Geräten wie z. B. Smartphones), Cloud Computing (wobei Daten wie in einem E-Mail-Anhang in der "Cloud" gespeichert werden) und drahtlosen Netzwerken Zusammengenommen können diese drei wichtigen Innovationen im Bereich Computing die Kapazitäten mobiler Geräte erhöhen und eine vielseitigere Benutzererfahrung bieten.

Das MO-BIZZ-Team ist überzeugt, dass sich durch die Nutzung der Ressourcen verschiedener Clouds und Netzwerktechnologien uneingeschränkte Funktionalität, Speicherkapazität und Mobilität erreichen lassen, die mobilen Geräten überall und jederzeit bereitstehen.

Im Laufe der nächsten drei Jahre wird MO-BIZZ mehrere Pilotprojekte erarbeiten, um EU-Unternehmen das Potenzial von Mobile Cloud Computing als Instrument zur Produktivitätssteigerung zu präsentieren. Neben der Einführung einer Cloud-Plattform für Unternehmensanwendungen wird das Projekt ein globales strategisches Konzept für Mobile Cloud-Computing erarbeiten und die internationale Zusammenarbeit verbessern, um eine dynamische Entwicklergemeinschaft aufzubauen.

Zwei wichtige Nutzergemeinschaften werden voraussichtlich am meisten davon profitieren. Zur ersten Gruppe gehören Anwendungsentwickler und IT-Anbieter, die mit geringem Aufwand ihre Unternehmensanwendungen bereitstellen und Zugriff auf mobile Netzwerkressourcen erhalten möchten. Dadurch können sie den Wert der Dienste steigern, die sie ihren Kunden anbieten.

Zur zweiten Gruppe gehören Unternehmen aus wichtigen Branchen, die wissen möchten, wie sie mit Hilfe mobiler Cloud-Anwendungen die Produktivität steigern können. Weiterhin wurde Mobilität als ein wichtiges Hilfsmittel zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit identifiziert.

An dem Projekt, das von der Europäischen Kommission im Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) finanziert wird, sind zehn Partner aus sieben Mitgliedstaaten beteiligt.

Quelle: CORDIS - Nachrichten Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: Information u. Kommunikation Wirtschaft, Märkte

Eine Initiative vom

Projektträger