StartseiteAktuellesNachrichtenEU-Projekt TETRACOM: Europäisches Informatik-Know-how auf den Markt bringen

EU-Projekt TETRACOM: Europäisches Informatik-Know-how auf den Markt bringen

Das Projekt wird von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen koordiniert.

Forschungsergebnisse in lebensfähige Technologien, Produkte und Dienstleistungen umzusetzen, steht im Mittelpunkt des EU-Ziels für nachhaltiges Wachstum und Beschäftigung in Europa. Im Bereich Computersysteme allein besteht ein enormes Potenzial, um neue Ideen auf den Markt zu bringen. Doch wie können sich die akademische Welt und die kommerzielle Welt treffen?

Eine Antwort darauf ist, Hochschulangehörige mit Geschäftskompetenz zusammenzuführen. TETRACOM (Technologietransfer in Computing Systems) ist eine Koordinierungsmaßnahme der Kommission, die im Rahmen des RP7 finanziert wird. Ihr Ziel ist die Koordinierung und Unterstützung des Technologietransfers von der Wissenschaft in die Industrie.

Technologietransfer beschreibt den Prozess der Weiterleitung von Wissen und Technologie - die in der Regel in Universitäten und anderen Institutionen entwickelt wurden - auf den Markt in Form von neuen Produkten, Verfahren, Anwendungen oder Dienstleistungen.

Diesen Sprung auf den Markt zu erreichen, ist nicht einfach. Ein großer Teil der herausragenden Forschung findet einfach nicht den Weg in kommerzielle Produkte und Dienstleistungen, weil die Kommerzialisierung der Forschungsergebnisse für die Forscher keinen Vorrang hat. Ein weiteres Hindernis sind die Kosten - und an dieser Stelle kommt TETRACOM ins Spiel.

TETRACOM konzentriert sich auf den Technologietransfer im Bereich der EDV-Systeme in ganz Europa. Erreicht wird dies, indem Forschern Anreize gegeben werden, einen Technologietransfer tatsächlich zu versuchen. Mithilfe eines neuartigen und leichten Förderinstruments - Technologie-Transfer-Projekt (TTP) genannt - wird TETRACOM Forscher darin schulen, wie sie einen Technologietransfer erfolgreich aufstellen und durchführen können. Außerdem wird das Projekt private Beratungsdienste für Forscher, die einen Technologietransfer durchführen wollen, anbieten.

Ein TETRACOM TTP dauert in der Regel zwischen drei und zwölf Monaten, wobei die Gesamtkosten etwa zwischen 10.000 EUR und 200.000 EUR liegen. TETRACOM wird davon bis zu 50 % finanzieren, wobei der erwartete durchschnittliche Zuschuss bei 25.000 EUR liegen wird. Diese Finanzierung wird engagierte, gut definierte und kurzfristige Kooperationen zwischen Hochschulen und Industrie ermöglichen, die konkrete FuE-Ergebnisse in die industrielle Verwendung bringen wird.

Die Finanzierung ist akademischen Begünstigten vorbehalten. Nur Unternehmen mit Geschäftsaktivitäten und / oder realen Standorten in der EU oder assoziierten Staaten sind als Technologietransferpartner möglich. Allerdings muss die kooperierende Abteilung des Unternehmens nicht unbedingt selbst in diesen Ländern angesiedelt sein.

TETRACOM wurde im September 2013 ins Leben gerufen und es wird erwartet, dass dieses Projekt den Weg für weitere groß angelegte Transferinitiativen in Europa bereiten wird. Das Projekt will in den nächsten drei Jahren rund 50 TPP fördern und Forscher die Instrumente an die Hand geben, um ihre Ergebnisse zu kommerzialisieren.

In den kommenden drei Jahren werden drei Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen für TTP veröffentlicht werden. Der erste davon Anfang 2014. Das Budget für diesen Anruf beträgt 300.000 EUR. Die EU-Finanzierung für das Projekt beträgt etwa 2 Millionen EUR.

Quelle: CORDIS - Nachrichten Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: EU Themen: Information u. Kommunikation Innovation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger