StartseiteAktuellesNachrichtenEuropäische Kommission unternimmt entscheidende Schritte zur Einrichtung eines Europäischen Innovationsrats

Europäische Kommission unternimmt entscheidende Schritte zur Einrichtung eines Europäischen Innovationsrats

Berichterstattung weltweit

Im Vorfeld der Beratungen des Europäischen Rats zu Innovationen, Industrie und Wettbewerbsfähigkeit am 21. und 22. März kündigte die EU-Kommission entscheidende Schritte zur Einrichtung eines Europäischen Innovationsrats (EIC) an, um die Pilotphase der EIC in den verbleibenden beiden Jahren zu intensivieren. So sollen unter anderem über 2 Mrd. EUR an Fördermitteln für die Innovationskette für den Zeitraum 2019-2020 bereitgestellt werden.

Um in einem zunehmend von neuen Technologien geprägten Markt wettbewerbsfähig zu bleiben und weltweit führend zu werden, hat die EU-Kommission einen Europäischen Innovationsrat (European Innovation Council, EIC) ins Leben gerufen. Der Europäische Innovationsrat befindet sich derzeit in einer Pilotphase und wird im Rahmen des nächsten EU-Forschungs- und Innovationsprogramms „Horizont Europa“ ab 2021 seine Tätigkeit in vollem Umfang aufnehmen.

Am 18. März 2019 kündigte die Kommission wichtige Schritte an, um die Pilotphase der EIC in den verbleibenden beiden Jahren noch zu intensivieren. Die Schritte beinhalten unter anderem:

  • Über 2 Mrd. EUR an Fördermitteln für die Innovationskette für den Zeitraum 2019-2020: „Pathfinder“-Projekte zur Unterstützung fortgeschrittener Technologien aus der Forschungsbasis heraus und eine Anschubfinanzierung zur Förderung von Start-ups und KMU bei der Entwicklung und Unterstützung von Innovationen.
  • Schaffung eines EIC-Beirats, bestehend aus 15 bis 20 Innovationsführern zur Überwachung des EIC-Pilotprojekts.
  • Einstellung einer Gruppe von „Programmverwaltern“, die über besonders große Erfahrung mit neuen Technologien verfügen und die Projekte dauerhaft unterstützen werden.

Des Weiteren gab die Kommission die 68 zusätzlichen Start-ups und KMU bekannt, die im Rahmen des laufenden EIC-Pilotprojekts für eine Gesamtfinanzierung in Höhe von 120 Mio. EUR ausgewählt wurden. Die betreffenden Unternehmen entwickeln beispielsweise eine Online-Bezahltechnologie auf Basis von Blockchains, neue energieeffiziente Bildschirme und eine Lösung zur Bekämpfung des Verkehrslärms.

Angesichts der zunehmenden wirtschaftlichen Bedeutung bahnbrechender und disruptiver Innovationen und aufbauend auf dem frühen Erfolg des EIC-Pilotprojekts hat die Kommission vorgeschlagen, dem EIC im Rahmen von Horizont Europa, dem EU-Programm zur Förderung von Forschung und Innovation (2021-2027), 10 Mrd. EUR zur Verfügung zu stellen.

Zum Nachlesen

Quelle: Europäische Kommission Redaktion: von Mirjam Buse, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: Förderung Innovation Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger