StartseiteAktuellesNachrichtenEuropäische Union und USA schließen Abkommen zur Forschungskooperation

Europäische Union und USA schließen Abkommen zur Forschungskooperation

Berichterstattung weltweit

Neues Abkommen erleichtert US-amerikanischen Forscherinnen und Forschern Zugang zu Forschungsprojekten, die unter Horizont 2020 gefördert werden.

Heute haben Carlos Moedas, Europäischer Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, und Anthony L. Gardner, US-amerikanischer Botschafter bei der EU, das sogenannte Implementing Arrangement unterzeichnet. Das Abkommen regelt die Zusammenarbeit zwischen Teilnehmern des Forschungsrahmenprogramms Horizont 2020 und US-amerikanischen Organisationen, die keine Gelder aus der europäischen Forschungsförderung erhalten. Es erlaubt beiden Seiten, ihre Zusammenarbeit außerhalb der formalen Horizont 2020 Förderverträge (Grant Agreement) zu organisieren. Auf diese Weise soll US-amerikanischen Forschungseinrichtungen der Zugang zu Horizont 2020 geförderten Projekten vereinfacht werden. Das Abkommen ist Teil der EU-Forschungs- und Innovationspolitik Open to the World.

Zum Nachlesen

Quelle: VDI TZ / Europäische Kommission Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU USA Themen: Förderung Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger