StartseiteAktuellesNachrichtenEuropäisierung der ukrainischen juristischen Ausbildung: deutsch-ukrainische Erfahrungen

Europäisierung der ukrainischen juristischen Ausbildung: deutsch-ukrainische Erfahrungen

An der Juristischen Fakultät der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew fand am 21. und 22. November 2014 die deutsch-ukrainische Konferenz „Europäisierung der ukrainischen juristischen Ausbildung: deutsch-ukrainische Erfahrungen" statt.

Die Konferenz wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland finanziert und von der Universität Göttingen gemeinsam mit der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew organisiert.

Die Konferenzteilnehmer wurden vom Deutschen Botschafter in Kiew, Christof Weil, Referatsleiter des BMBF für die Zusammenarbeit mit Russland und den GUS-Staaten, Michael Schlicht, Prorektor der Taras-Schewtschenko-Universität Kiew, Petro O. Bekh, und dem Dekan der Juristischen Fakultät, Prof. Ivan S. Hrytsenko, begrüßt. An der Konferenz nahmen deutsche und ukrainische Rechtswissenschaftler, praktizierende Juristen, Vertreter der regionalen juristischen Fakultäten, Studenten der Rechtswissenschaften und Fachjournalisten teil.

Die ukrainischen Organisatoren, Prof. Roman Melnyk und Dr. habil. Olena Shabliy, stellten die Initiativen der Juristischen Fakultät vor, wie z.B. das Zentrum des deutschen Rechts, die Bibliothek der deutschen Rechtsliteratur, das Zentrum für Rechtsübersetzung und den Verein "Deutsch-ukrainischer rechtswissenschaftlicher Dialog".

Der erste Tag war der Geschichte der deutschen und österreichischen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der universitären Rechtswissenschaft und den aktuellen Formen der Zusammenarbeit gewidmet, als auch dem neuen Gesetz über die Hochschulbildung der Ukraine.

Am zweiten Tag wurden methodische Aspekte der Ausbildung an der juristischen Fakultät behandelt; diskutiert wurden die Rolle der juristischen Methodenlehre, die Falllösungsmethode, die Frage einheitlicher Standards in der Ausbildung und das für die Ukraine so bedeutsame Thema der juristischen Terminologie.

Während der abschließenden Diskussion wurden deutsch-ukrainische Arbeitsgruppen gebildet, die auf Grund der Vorträge und Diskussionen Vorschläge für die Reform der ukrainischen juristischen Ausbildung im Sinne der Europäisierung der Ausbildung vorbereiten sollen.

Weiterhin soll auch eine Analyse der Planungen der juristischen Fakultät der Taras Schevchenko Universität erfolgen. Die im Rahmen dieser Veranstaltung erarbeiteten Ergebnisse werden in einem „Weißbuch“ zusammengestellt, welches dann auch für andere ukrainische Universitäten als Leitbild und Handreichung dienen soll.

Redaktion: von , DLR Projektträger, Europäische und internationale Länder / Organisationen: Deutschland Ukraine Themen: Berufs- und Weiterbildung Bildung und Hochschulen

Eine Initiative vom

Projektträger