StartseiteAktuellesNachrichtenFH Würzburg-Schweinfurt vereinbart Double-Degree-Abschluss mit International College of Management Sydney

FH Würzburg-Schweinfurt vereinbart Double-Degree-Abschluss mit International College of Management Sydney

Im Zuge ihrer Internationalisierungsbestrebungen ist es der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Würzburg-Schweinfurt gelungen, mit einer der renommiertesten australischen Business Schools, dem International College of Management, Sydney (ICMS), ein so genanntes „Double Degree Abkommen“ zu schließen: Für die Studierenden der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) bietet der Abschluss eines Double Degree Abkommens einen großen Zugewinn, denn sie haben die Möglichkeit, innerhalb der Regelstudienzeit den akademischen Abschluss Bachelor of Arts der FHWS und den Bachelor of Business Management des ICMS zu erwerben.

Das ICMS ist seit Jahren Partner der FHWS. Die Grundlage für ein derartiges Abkommen ist ein von beiden Seiten anerkanntes Studienprogramm, welches in langwierigen Verhandlungen zwischen den australischen Kollegen, Professor Dr. Roger Alexander und Dr. Don Shiell und dem Verantwortlichen der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Dr. Rainer Wehner sowie dem Hochschulservice Internationales abgestimmt wurde.

Das Studienaustauschprogramm beinhaltet ein dreisemestriges Grundstudium an der Heimathochschule sowie zwei theoretische und ein praktisches Semester an der Partnerhochschule. D.h., FHWS-Studierende können ihr Studium am ICMS ab dem vierten Studiensemester beginnen. Analog gestaltet sich das Studienprogramm an der FHWS für die australischen Studierenden.

Im Vorfeld der Vertragsunterzeichnung und des Programmstarts galt es, Umsetzung und Konditionen des Studienprogramms zu definieren, d.h. Qualitätsstandards zu vereinbaren, die für ein Studienaustauschprogramm unerlässlich sind. Die Transparenz der beiden Studienprogramme sowie die Anerkennung der jeweils im Ausland erbrachten Studienleistungen spielen dabei eine zentrale Rolle. Der Bewerbungs- und Auswahlprozess sichert die Entsendung nur jener Studierenden, die fachlich, sprachlich wie persönlich dafür geeignet sind, in einem anderen Lernumfeld ein Studium erfolgreich zu absolvieren.

Weiterhin stellt der Dozentenaustausch einen bedeutenden Aspekt innerhalb eines Studienaustauschprogramms dar. Er ist ein wichtiges Instrument, um das Lehr- und Lernniveau an der Partnerhochschule kennen zu lernen. Einerseits bietet sich dem sog. Gastdozenten die Möglichkeit, das eigene Fachwissen an jene Studierenden weiterzugeben, die nicht an Austauschprogrammen (Studium an einer Partnerhochschule im Ausland) teilnehmen. Andererseits kann in diesem Rahmen auch für Mobilität und Internationalität geworben werden.

Quelle: Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Australien Themen: Bildung und Hochschulen

Eine Initiative vom

Projektträger