StartseiteAktuellesNachrichtenFrankreich: 135 Millionen Euro für acht Projekte der Nanoelektronik

Frankreich: 135 Millionen Euro für acht Projekte der Nanoelektronik

Die französische Regierung investiert die Mittel im Rahmen des "Programms Zukunftsinvestitionen". Gleichzeitig gab sie am 21.7.2011 den Start von vier weiteren Projektausschreibungen des "Programms Digitale Wirtschaft" bekannt.

Der erste Projektaufruf "Nanoelektronik" erfolgte am 30.9.2010. Acht FuE-Projekte verknüpfen die beteiligten Industriellen mit dem Laboratorium für Elektronik und Informationstechnologie (LETI) des CEA. Hierfür werden aus dem "Programm Zukunftsinvestitionen" 135 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Insgesamt erlaubt dies zusammen mit den finanziellen Beteiligungen der an den Projekten beteiligten Partner die Durchführung von Arbeiten in einem Volumen von 325 Millionen Euro:

  • Vier der ausgewählten Projekte werden von dem Unternehmen SOITEC koordiniert. Sie beziehen sich insbesondere auf die für die elektrolumineszierenden Dioden (LED) hoher Leuchtkraft bestimmten Materialien und die Substrate von Halbleitern für die Komponenten mit geringem Verbrauch oder sehr hoher Integrationsdichte.
  • Drei andere Projekte werden von dem Unternehmen "ALTIS Semiconductoret" koordiniert. Sie haben die Technologien für digitale Hochleistungsnetze ("circuits numériques de puissance"), die nicht volatilen Speicher ("memoires non volatiles") und die heterogenen Komponenten zum Gegenstand.
  • Das achte der ausgewählten Projekte der Gesellschaft ULISmène zielt darauf ab, kostengünstige Infrarotsensoren ("capteurs infrarouge multiéléments à faible coût") zu verwirklichen, die für Anwendungen wie "intelligente Beleuchtung" bestimmt sind.

Die Ziele, die mit diesen Projekten verfolgt werden, sind nicht nur für die Wettbewerbsfähigkeit der betreffenden Unternehmen, sondern auch für die Innovation mehrerer wichtiger Industriezweige von besonderer Bedeutung (Automobilindustrie, Abläufe in der Bereitstellung von Energie, Fernmeldeausrüster). Sie fügen sich in die Zielsetzungen der französischen Regierung zur Beherrschung strategischer Technologien, der Stärkung der französischen Industriestruktur und der Schaffung von Arbeitsplätzen ein.

Die acht erfolgreichen Projekte wurden aus 18 auf den Projektaufruf "Nanoelektronik" hin eingegangenen Projektvorschlägen ausgewählt. Gegebenenfalls werden die gewährten Förderungen der EU-Kommission zur Billigung vorgelegt. Andere Projektvorschläge sind Gegenstand einer "Vorauswahl". Sie können je nach dem Ergebnis eingeleiteter Untersuchungen ebenfalls mit einer Förderung rechnen.

Der vorliegende Projektaufruf ist der erste von neun bereits laufenden Ausschreibungen zur Vorlage von FuE-Projekten im Rahmen des "Programms Digitale Wirtschaft" des Gesamtprogramms "Zukunftsinvestitionen". Sie haben die betroffenen Akteure - so das Kommuniqué der französischen Regierung - in hohem Maße mobilisiert. Die insoweit ausgewählten Projekte werden nach der Sommerpause bekanntgemacht.

Gleichzeitig haben Forschungsminister Wauquiez, Industrieminister Besson und der Generalkommissar für Zukunftsinvestitionen Ricol am 20.7.20111 den zweiten Schub von Projektausschreibungen zu folgenden Bereichen bekanntgegeben:

  • Nanoelektronik (Fristablauf: 28.10.2011)
  • allgemeine Bauelemente ("briques génériques") eingebauter Programme (Fristablauf 21.11.2011)
  • Cloud Computing (Fristablauf: 2.11.2011)
  • Sicherheit und Widerstandsfähigkeit offener Netze (Fristablauf: 14.11.2011). 
Quelle: www.investissement-avenir.gouvernement.fr Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Frankreich Themen: Information u. Kommunikation Förderung Infrastruktur Innovation Engineering und Produktion Physik. u. chem. Techn.

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger