StartseiteAktuellesNachrichtenFrankreich: Forschungsministerin Valérie Pécresse zieht eine Zwischenbilanz der französischen Hilfe beim Wiederaufbau der Hochschulen und der Forschung auf Haiti

Frankreich: Forschungsministerin Valérie Pécresse zieht eine Zwischenbilanz der französischen Hilfe beim Wiederaufbau der Hochschulen und der Forschung auf Haiti

Der erste Jahrestag des schweren Erdbebens (12.1.2010) war für Valérie Pécresse der Anlass für ihre Zwischenbilanz.

Sie rief die drei großen Achsen der verschiedenen an dem Wiederaufbau beteiligten Partner in Erinnerung:

  • die Aufnahme von bisher 450 mit Stipendien ausgestatteten Studierenden des Niveaus Master und Doktorat aus Haiti.
    • 42 französische Universitäten haben ihre Bereitschaft erklärt, eine Anzahl Studierender aus Haiti aufzunehmen. Die Universitäten Antilles-Guyane, Le Havre, Poitiers, Paris XII und Paris VIII haben sich hier besonders hervorgetan.
    • Das "Conservatoire national des Arts et Métiers" (CNAM), das in Paris seinen Sitz hat, hat 300 Stipendien für berufliche Ausbildungen des tertiären Bereichs ausgeschrieben (Informatik; Logistik; Betriebswirtschaftllehre; erdbebensicheres Bauen).
  • die Bereitstellung der für einen funktionierenden Fernunterricht notwendigen Einrichtungen.
    • Die "Agence inter-établissements de Recherche pour le développement" (AIRD) und die "Agence universitaire de la francophonie" (AUF) führen gemeinsam ein Programm für die notwendigen baulichen Maßnahmen und die erforderliche Ausstattung mit Geräten zur Gewährleistung eines organisierten Fernunterrichts auf Hochschulniveau durch.
    • Das Programm sieht die Herrichtung von zwölf für diesen Zweck geeigneten Räumlichkeiten in den Universitäten von Haiti vor; davon neun in Port-au-Prince und drei in den Provinzen. Teil des Programms ist weiter die Ausbildung des erforderlichen Personals.
    • Forschungsprogramme betreffend die Schaffung eines multimedialen Umfelds werden aufgelegt.
    • Eine Web-Seite, die dazu bestimmt ist, die Sichtbarkeit des französischen Angebots  an universitären Ausbildungsmöglichkeiten zu verbessern wird eingerichtet.
    • Ein für Medizinalberufe ausgelegter Fernunterricht befindet sich im Stadium fortgeschrittener Vorbereitung. Er wird es erlauben, die Ärzte des neuen Universitätsklinikums (CHU) von Port-au-Prince aus- und fortzubilden. Das Universitätsklinikum wird von Frankreich ("Agence francaise de développement") in Zusammenarbeit mit den USA wiederaufgebaut.
  • eine aktive Beteiligung der "Agence Nationale de la Recherche" (ANR) am Wiederaufbau des Hochschulwesens auf Haiti.
    • Im Rahmen einer Projektausschreibung der ANR wurden acht Forschungsprojekte, die mit einem Finanzvolumen von 3,3 Millionen Euro ausgestattet sind, ausgewählt. Die Projekte betreffen sehr verschiedene Gebiete (u.a. Gesundheit; Wirtschaft; Agronomie). Sie sollen den zuständigen Behörden wissenschaftliche Informationen für Aufgabenbereiche wie z.B. Personenstandswesen; Kataster; Hauswirtschaft; Stärkung der Widerstandsfähigkeit der heranwachsenden Generation in einem für ihr Alter abträglichen natürlichen, sozialen und wirtschaftlichen Umfeld zur Verfügung stellen.
Quelle: wwww.recherche.gouv.fr Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Frankreich sonstige Länder Themen: Berufs- und Weiterbildung Bildung und Hochschulen Lebenswissenschaften Grundlagenforschung Information u. Kommunikation

Eine Initiative vom

Projektträger