StartseiteAktuellesNachrichtenFrankreich: "Institut des Hautes Études pour la Science et la Technologie" (IHEST) stellt Jahresprogramm 2011/12 vor

Frankreich: "Institut des Hautes Études pour la Science et la Technologie" (IHEST) stellt Jahresprogramm 2011/12 vor

Das "Institut des Hautes Études pour la Science et la Technologie" (IHEST) stellt sein Jahresprogramm 2011/2012 unter die Generalüberschrift "Wissenschaften, Gesellschaften, Macht". Seit seiner Gründung im Jahre 2007 ist dies das 6. Jahresprogramm zur Fortbildung von Persönlichkeiten mit Leitungsfunktionen in Forschungseinrichtungen, Verwaltung, Unternehmen, Medien sowie von gewählten Volksvertretern und Vertretern verschiedenster Bereiche der Zivilgesellschaft.

Das sich über ein Jahr und auf verschiedene Orte des In- und Auslandes verteilende Jahresprogramm 2011/2012 hat zum Ziel, an 36 Tagen die Synergien von 45 Verantwortungsträgern durch gemeinsame Überlegungen zum Tragen zu bringen und ihnen neues Wissen zu dem Beziehungsgeflecht "Wissenschaft - Innovation - Gesellschaft" zu vermitteln. Der "rote Faden", der das ganze Programm durchzieht, lautet "Wissenschaften, Gesellschaften und Macht".

IHEST ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des französischen Forschungsministeriums. An seinen bisher fünf Jahresprogrammen nahmen Persönlichkeiten aus Frankreich, der Schweiz, Belgien und Algerien teil.

Die auf zehn Monate (Oktober - Juli) verteilten Themenschwerpunkte des Fortbildungsprogramms 2011/2012 sind:

  • Session 1: "Territorien (auf nationaler, europäischer und weltweiter Ebene) und Macht im Prisma wissenschaftlicher Erkenntnisse" (3 Tage)
  • Session 2: "Die wissensbasierte Wirtschaft im Wettbewerb" (1,5 Tage)
  • Session 3: "Die europäische Strategie 2020 im Kontext der Globalisierung" (2 Tage)
  • Session 4: "Territorien und Akteure der Forschung im Zentrum der Wettbewerbsfähigkeit am Beispiel der Auvergne" (2,5 Tage)
  • Session 5: "Die digitale Gesellschaft: die Gewährleistung ihrer Sicherheit und die Gestaltung der sich aus ihr für das Erziehungswesen stellenden Aufgaben" (1,5 Tage)
  • Session 6: "Das Wagnis der synthetischen Biologie" (2,5 Tage)
  • Session 7: Studienreise nach Deutschland (3,5 Tage)
  • Session 8: "Das Wasser und seine Verfügbarkeit: ein Problem im Spannungsfeld von Rivalitäten" (2 Tage)
  • Session 9: Studienreise in ein asiatisches Land (10,5 Tage)
  • Session 10: "Der Weltraum, ein typisches "Territorium" der technologischen und politischen Macht" (2 Tage)
  • Session 11: "Die Radioaktivität und der Strahlenschutz: eine Aufgabe mit zwei Gesichtern" (3 Tage)
  • Session 12: Abschlusssitzung (1 Tag).

Das Fortbildungsprogramm bietet den Rahmen zur Vertiefung eines grenzüberschreitenden Verständnisses aktueller forschungs- und technologiepolitischer Fragen, die sich auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene stellen.

Quelle: www.recherche.gouv.fr Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Frankreich Themen: Berufs- und Weiterbildung Infrastruktur Fachkräfte

Eine Initiative vom

Projektträger