StartseiteAktuellesNachrichtenFrankreich plant interdisziplinäre Institute für Künstliche Intelligenz

Nachrichten

Frankreich plant interdisziplinäre Institute für Künstliche Intelligenz

Berichterstattung weltweit

2019 soll in Frankreich ein Netzwerk aus vier bis fünf interdisziplinären Instituten für Künstliche Intelligenz (KI) entstehen, die mit insgesamt 100 Millionen Euro gefördert werden. Der Mathematiker und Abgeordnete Cédric Villani hatte ein solches Netzwerk in seinem Bericht zur KI in Frankreich empfohlen.

Zu Beginn des Jahres hatte der Mathematiker und Abgeordnete Cédric Villani in seinem Bericht „Der Künstlichen Intelligenz Sinn verleihen – für eine nationale und europäische Strategie“ empfohlen, ein Netzwerk von vier bis fünf Forschungsinstituten für KI zu schaffen. Er sieht darin eine von mehreren Maßnahmen, um KI in Frankreich zu fördern und im besten Sinne für die Bürgerinnen und Bürger nutzbar zu machen. Nun wurde der entsprechende Interessensaufruf von der Nationalen Forschungsagentur ANR (Agence nationale de la recherche) veröffentlicht. Einrichtungen, die „ausreichendes wissenschaftliches, wirtschaftliches und Lehr-Potential“ haben, um eines dieser interdisziplinären KI-Institute zu werden, können sich bis zum 28. September 2018 bei einer internationalen Jury in der ersten Etappe des Auswahlprozesses bewerben. In der zweiten und entscheidenden Phase reichen die ausgewählten Träger zwischen Dezember 2018 und April 2019 eine umfassende Projektbeschreibung ein. Bewerben können sich nur bereits bestehende Hochschul- und Forschungseinrichtungen. Vier bis fünf Institute sollen am Ende gefördert werden. Sie erhalten bis 2022 insgesamt 100 Millionen Euro, die aus dem Programm für Zukunftsinvestitionen PIA (Programme d’investissements d’avenir) sowie dem Budget des Ministeriums für Hochschulwesen, Forschung und Innovation MESRI (Ministère de l’enseignement superier, de la recherche et de l’innovation) finanziert werden. Zwei Drittel der Ausgaben müssen die antragsstellenden Einrichtungen selbst tragen. 

Die Universität Aix-Marseille sowie der Hochschulverbund Toulouse-Midi-Pyrénées teilten bereits mit, sich bewerben zu wollen. Ebenfalls aussichtsreich dürfte das interdisziplinäre DataIA-Institut des Hochschulverbunds Paris-Saclay sein, das von Staatspräsident Emmanuel Macron im Zusammenhang mit dem KI-Netzwerk erwähnt wurde.

Weitere Ergebnisse des Villani-Berichts sind ein Nationales KI-Forschungsprogramm, das vom Nationalen Forschungsinstitut für Informatik und Automatik INRIA (Institut national de recherche en informatique et en automatique) koordiniert wird, sowie der Plan für staatlich unterstützte KI-Lehrstühle.

Zum Nachlesen

Quelle: MESRI Redaktion: von Kathleen Schlütter, Deutsch-Französische Hochschule Länder / Organisationen: Frankreich Themen: Förderung Information u. Kommunikation Infrastruktur

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger