StartseiteAktuellesNachrichtenFraunhofer IPA unterzeichnet Kooperationsvertrag mit koreanischem Unternehmnen für Kohlenstoffnanoröhrchen

Fraunhofer IPA unterzeichnet Kooperationsvertrag mit koreanischem Unternehmnen für Kohlenstoffnanoröhrchen

Um einwandige Kohlenstoffnanoröhrchen zu entwickeln und gemeinsam Produkte im europäischen und japanischen Raum zu vermarkten, kooperiert das Fraunhofer IPA mit dem koreanischen Unternehmen KH Chemicals (KH Chem). Am 16. August unterschrieb Ivica Kolaric, Leiter der Abteilung »Funktionale Materialien« und Leiter des Fraunhofer Office for Process Engineering of Functional Materials and Robotics OPER in Japan den Kooperationsvertrag.

"Die Kooperation markiert den Durchbruch in der Kommerzialisierung von Produktanwendungen mit Kohlenstoffnanoröhrchen", freut sich Ivica Kolaric. Sie ermögliche eine Massenversorgung mit qualitativ hochwertigen einwandigen Kohlenstoffnanoröhrchen (single-walled carbon nanotubes (SWNT).

Vorbereitet wird derzeit die Verwendung von SWNT für transparent leitfähige Folien und Tinten, welche als Ersatz für Indiumzinnoxid (ITO) verwendet werden. Zusätzlich will das Fraunhofer IPA weitere Anwendungen in den Bereichen Batterietechnik, Verbundwerkstoffe, Automobile und Biologie vertiefen.

Das Fraunhofer IPA, das seit mehr als 12 Jahren Anwendungen mit Carbon-Nanotubes entwickelt, hat sich bisher mit SWNT-Materialien von verschiedenen Herstellern befasst. "Die SWNT von KH Chem stehen im Hinblick auf Leistung, Qualität und besonders seiner Wettbewerbsfähigkeit in der Massenproduktion weit oben", bemerkt Kolaric. Das Netzwerk mit koreanischen Unternehmen wie KH Chem soll weiter ausgebaut und vertieft werden.

Sang Chul Shin, CEO von KH Chemicals, unterstrich ebenfalls die Bedeutung der Kooperation für KH Chem: "KH Chem hat einen einzigartigen und kontinuierlichen Produktionsprozess für SWNT entwickelt, welches SWNT mit höchster Qualität und beinahe ohne Unreinheiten herstellt. Dieser Vertrag zeigt, dass unsere Methode für die Massenproduktion von einem der führenden Forschungsinstitute weltweit anerkannt wird." Durch die Zusammenarbeit mit Fraunhofer IPA sieht Sang Chul Shin den Platz für viele zukünftige Märkte mit SWNT bereitet.

Das koreanische Unternehmen KH Chemicals wurde im Jahr 2001 gegründet. Es produziert SWNT durch einen patentierten Prozess. Ende 2009 hat KH Chemicals seine erste Produktionsstätte in Gangneung Science Industrial Complex fertiggestellt und kann eine Tonne SWNT pro Jahr herstellen.

SWNT ist ein neuartiges Material. Es kann als »aufgerollte Graphenschicht« angesehen werden. Sein Durchmesser beträgt 1-3 nm. Im Vergleich zu Kupfer besitzt SWNT eine 1000fach höhere elektrische und eine 10fach höhere thermische Leitfähigkeit. Seine Zugfestigkeit ist 100fach höher als bei Stahl. Durch die elektrische Leitfähigkeit kann SWNT z. B. in transparent leitfähigen Schichten und elektrisch leitfähigen Polymeren angewendet werden. Darüber hinaus sind mit SWNT z. B. wärmeresistente neue Materialien, Sportartikel mit hoher Festigkeit und Elastizität herstellbar, welche seine thermischen Eigenschaften nutzen. Auch Produktanwendungen wie Batterien, Solarzellen und Energiespeicher sind möglich. Der Markt für CNT soll bis 2016 auf 527 Millionen US Dollar anwachsen – der Markt für SWNT wird um 149 % auf 115 Millionen US Dollar steigen.

Kontakt

Dipl.-Ing. (FH) Ivica Kolaric
Telefon +49 711 970-3729
E-mail: ivica.kolaric(at)ipa.fraunhofer.de

Quelle: Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Republik Korea (Südkorea) Themen: Engineering und Produktion Wirtschaft, Märkte

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger