StartseiteAktuellesNachrichtenFusion und Privatisierung der Moskauer Flughäfen geplant

Fusion und Privatisierung der Moskauer Flughäfen geplant

Die russische Regierung will die Flughäfen Scheremetjewo und Wnukowo zusammenlegen und privatisieren. Während Scheremetjewo bereits dem Staat gehört, liegt der Anteil der Stadt Moskau an Wnukowo bei bei 75 Prozent. Durch den Verkauf dürfte die Stadt auf einen Erlös von mehr als einer Milliarde Euro hoffen. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung in ihrer Online-Ausgabe.

Mit der geplanten Privatisierung verfolgt die russische Regierung zwei Ziele. Zum einen soll das Staatsdefizit gesenkt und zum anderen soll Moskau zum internationalen Luftdrehkreuz ausgebaut werden. Durch den bereits bewilligten Bau einer dritten Startbahn steigt die Kapazität des Flughafens Scheremetjewo für die Olympischen Spielen 2014 in Sotschi auf 40 Millionen Passagiere. Bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 wird eine Gesamtkapazität aller Moskauer Flughäfen von 100 Millionen Fluggästen pro Jahr angestrebt.

Der Erlös von mehr als einer Milliarde Euro, den die Stadt für den Verkauf erhalten würde, soll nach Willen Wladimir Putins in die Entwicklung des Moskauer Metro-Netzes investiert werden.

Quelle: Süddeutsche Zeitung online Redaktion: Länder / Organisationen: Russland Themen: Dienstleistungsforschung Mobilität Wirtschaft, Märkte

Eine Initiative vom

Projektträger