StartseiteAktuellesNachrichtenGrenzüberschreitende Zusammenarbeit in Zeiten geschlossener Grenzen

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Zeiten geschlossener Grenzen

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Als am 01.02.2020 in der Galerie Jirkov die Ausstellung „Aus der alten Küche“ eröffnet wurde, hat noch niemand mit den weitreichenden Konsequenzen gerechnet, die sich zwischenzeitlich aus der Verbreitung des neuartigen Corona-Virus COVID-19 ergeben haben.

So konnte die Ausstellung, die Bestandteil des sächsisch-tschechischen Projektes ENZEDRA ist, auch in den ersten Wochen der Öffnung reges Interesse von Besuchern verzeichnen. Dazu gehörten neben interessierten Bürgern auch Schulklassen, die die historischen Exponate besichtigten und viel über traditionelle Rezepte erfuhren.

Die nunmehr eingetretene Situation erfordert auch von allen Projektakteuren beiderseits der tschechisch-sächsischen Grenze, die seit 14.03.2020 vorerst geschlossen ist, ein komplettes Umdenken. Einig ist man sich, dass die Projektarbeit im Rahmen bestehender Möglichkeiten und Vorgaben unvermindert fortgesetzt wird, um nach Normalisierung der Lage ohne große Verzögerungen wieder in den „Normalmodus“ der Projektarbeit übergehen zu können.

Zum Glück ist dank Telefon und Internet mit den zahlreichen Kommunikationsformen wie E-Mail, Social Media, Skype usw. eine umfassende ortsunabhängige Kommunikation der Projektpartner beiderseits der Grenze möglich. Diese Kommunikationsformen wurden schon in Vorbereitung und Durchführung der Projektberatung in Jirkov am 11.03.2020 genutzt – dies wird weitergeführt und vertieft, bis eine Verbesserung der Lage wieder direkte grenzüberschreitende Kontakte zulässt.

Das Projekt ENZEDRA beinhaltet die Sammlung von Informationen über regionale Nutz- und Zierpflanzen einschließlich der Suche nach genetischen Ressourcen und die Anlegung von entsprechenden Musteranbauflächen. Projektbestandteil ist auch die Erstellung eines Verzeichnisses von regionalem Saat- und Pflanzgut und die Sanierung von Brachland mit regionalen Nutz- und Zierpflanzen. Damit gehen auch eine Vertiefung bestehender und das Schaffen neuer grenzüberschreitender Kontakte zwischen tschechischen und sächsischen Partnern einher. Das Projekt ENZEDRA wird durch die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Projektteam "ENZEDRA"

Leadpartner: Výzkumný ústav rostlinné výroby, v. v. i. Praha
Projektpartner: Zoopark Chomutov, Sachsen-Leinen e.V., Markkleeberg

Ansprechpartner Öffentlichkeitsarbeit:        
Bildungsinstitut PSCHERER gGmbH, Lengenfeld
Stefan Breymann
Tel.: +49 (0) 37606 - 39 330
E-Mail: sbr(at)pscherer-online.de 

Redaktion: von Stefan Breymann Länder / Organisationen: Tschechische Republik Themen: Lebenswissenschaften Umwelt u. Nachhaltigkeit
Eine Grafik bestehend aus drei Teilbildern zeigt zwei Photographien einer Ausstellung und eine mit drei um einen Tisch sitzenden Personen

Ausstellung ENZEDRA - Fortsetzung Projektarbeit 03/2020; Bild: Roman Honzik

Eine Initiative vom

Projektträger