StartseiteAktuellesNachrichtenGroßbritannien weitet Förderung von Quantentechnologien aus

Großbritannien weitet Förderung von Quantentechnologien aus

Berichterstattung weltweit

Der britische Schatzkanzler Philip Hammond hat weitere Fördermittel in Höhe von 80 Millionen GBP über fünf Jahre angekündigt. Gefördert werden vier Entwicklungszentren, um die Quantenforschung in technologische Anwendungen zu überführen.

Die vier geförderten Zentren, die sogenannten Quantum Technology Hubs, sind:

  • Quantic - Hub in Quantum Enhanced Imaging (Leitung: Universität Glasgow) soll Innovationen im Bereich der Bildgebung voranbringen.
  • Quantum Computing und Simulation Hub (Leitung: Universität Oxford) arbeitet an vernetzten Quanteninformationstechnologien für hohe Rechengeschwindigkeiten und zur Lösung komplexer Probleme.
  • Quantum Sensing and Metrology Hub (Leitung: Universität Birmingham) entwickelt Sensor- und Messtechnologien, etwa für Anwendungen im Bergbau oder in der Archäologie durch präzise Kartierung von Dichten und Entfernungen.
  • Quantum Communications Hub (Leitung: Universität York) entwickelt sichere Kommunikationsmethoden für Finanztransaktionen und Datenübertragungen.

Das Netzwerk der Quantum Technology Hubs ist Bestandteil des britischen nationalen Quantentechnologie-Programms. Es startete im Dezember 2014 mit dem Ziel, die Eigenschaften der Quantenmechanik zu erforschen und sie in technologische Anwendungen zu überführen, und umfasst derzeitig 17 Universitäten und über 130 Unternehmen. Die vier Hubs wurden nach einem wettbewerblichen Peer-Review-Verfahren ausgewählt.

Zum Nachlesen

Quelle: GOV.UK, UKNQT Redaktion: von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Vereinigtes Königreich (Großbritannien) Themen: Förderung Infrastruktur Grundlagenforschung Physik. u. chem. Techn. Sicherheitsforschung Engineering und Produktion

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger