StartseiteAktuellesNachrichtenGründung eines französisch-chinesischen Investitionsfonds für innovative Startups

Gründung eines französisch-chinesischen Investitionsfonds für innovative Startups

Mit Unterstützung der französischen öffentlichen Investitionsbank Bpifrance (Banque publique d'investissement) und der chinesischen Development Bank wird ein Investitionsfonds über 200 bis 250 Millionen Euro eingerichtet. Gefördert werden sollen vor allem innovative Startups im Digitalbereich in beiden Ländern sowie deren Kooperation miteinander.

Die geförderten Unternehmen sollen mithilfe des Fonds zügig Anschluss an den Weltmarkt, insbesondere Europa, USA und Asien, finden. Thematisch richtet sich der Fonds an innovative Startups aus dem Internetbereich (mobiler Datenverkehr, Big Data, Internet of things, Werbung, digitales Marketing, Software, Cloud, Sicherheit, Spieleentwicklung, etc.). 100 bis 150 Millionen des Gesamtkapitals sollen hierbei von privaten Investoren kommen. Die zwölf bis 18 geförderten Unternehmen sollen jeweils fünf bis 25 Millionen Euro Förderung erhalten. Der Fonds wird von der privatwirtschaftlichen Kapitalbeteiligungsgesellschaft Cathay Capital betrieben.

„Dieser Fonds stellt eine wichtige Initiative dar, da sich die französischen Unternehmen sofort auf großen Märkten wie sie die USA aber auch China sie bieten, entwickeln wollen. Umgekehrt kann Frankreich ein Brückenkopf für amerikanische und chinesische Unternehmen sein, die sich in Europa niederlassen möchten.“, so der Generaldirektor von Bpifrance Nicolas Dufourcq.

Bpifrance und die China Development Bank haben bereits 2012 und 2014 kooperiert, unter anderem um einen Fonds für mittelständische Unternehmen zu finanzieren.

Quelle: Bpifrance Redaktion: von Kathleen Schlütter, Deutsch-Französische Hochschule Länder / Organisationen: China Frankreich Themen: Förderung Innovation Wirtschaft, Märkte

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger