StartseiteAktuellesNachrichtenHAW Hamburg gewinnt im CARPE-Verbund Preis für internationales Kursprogramm

HAW Hamburg gewinnt im CARPE-Verbund Preis für internationales Kursprogramm

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Zusammen mit vier weiteren Hochschulen aus dem CARPE-Verbund hat die HAW Hamburg Ende März den Orange Carpet Award im Bereich "Bestes Internationalisierungsverfahren im Bereich der Hochschulbildung" (Best practice in Internationalisation in higher education) für das hochschulübergreifende Projekt "Europäische, umweltverträgliche Lösungen für das Umfeld von bestehenden und neuen Städten", kurz ESSENCE, erhalten.

ESSENCE steht für "European Solutions for Sustainable Existing and New City Environments". In dem Erasmus geförderten Projekt erstellt die HAW Hamburg gemeinsam mit den Partnerhochschulen Valencia, Turku, Manchester und Utrecht einen sogenannten Blended-Learning-Kurs zum Thema Smart Sustainable Cities. "Wir freuen uns, dass wir uns in einem Feld mit insgesamt 67 hochkarätigen Projekten durchsetzen konnten", sagt Tessa Taefi, die das Studienprogramm zusammen mit Prof. Tobias Held von der HAW Hamburg betreut. Der Preis wurde bereits zum achten Mal von der niederländischen Organisation EP Nuffic für herausragende internationale Bildungsprojekte vergeben. "Der Fachjury wurde die Entscheidung sicherlich dadurch erleichtert, dass die Teilnehmer der Jahreskonferenz von EP Nuffic unser Projekt mit 59,7 Prozent der Stimmen eindeutig aus einem Kreis von acht Finalisten favorisiert hatten."

In dem Projekt sind fünf CARPE-Hochschulen (Utrecht, Manchester, Valencia, Turku und Hamburg) und drei Stadtverwaltungen (Alcoi, Utrecht und Turku) miteinander vernetzt. Sie arbeiten gemeinsam daran, integrierte und nachhaltige Lösungen für Probleme zu entwickeln, die durch die zunehmende Urbanisierung, den demografischen Wandel und Umweltbelastungen entstehen. Ein Baustein besteht darin, die Studien-Curricula an die Anforderungen einer modernen und nachhaltigen Stadtentwicklung anzupassen und Lehrende entsprechend weiterzubilden.

In diesem Kontext wurde das internationale und interdisziplinäre Kursprogramm „Smart Sustainable Cities“ entwickelt, für das Studierende 30 ECTS erhalten können. Die Studieninhalte werden in Form des sogenannten Blended Learning vermittelt - es gibt sowohl online-basierte Module als auch Gruppenarbeit vor Ort. Im kommenden Wintersemester 2016/17 werden bis zu sechs Studierende der HAW Hamburg und weitere Studierende der CARPE-Hochschulen das Kursprogramm erstmalig in einem gemeinsamen internationalen Semester an der Hochschule Utrecht belegen.

CARPE - Consortium on Applied Research and Professional Education

Gemeinsam mit Hochschulen in Valencia (Spanien), Turku (Finnland), Utrecht (Niederlande) und Manchester (England) bildet die HAW Hamburg mit CARPE das erste Konsortium europäischer Universities of Applied Sciences. Ziel der Partnerschaft ist es unter anderem, in Forschungsprojekten sowie in der Entwicklung gemeinsamer Studienangebote stärker zu kooperieren.

Kontakt:

Tessa Taefi,Dipl.-Ing (FH)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Tel: +49 (0)40 / 428 75 8766
Fax: +49 (0)40 / 428 75 8799
E-Mail: Tessa.Taefi(at)haw-hamburg.de

Prof. Dr. Tobias Held
Fakultät Technik und Informatik
Department Maschinenbau und Produktion
Professor für Produktionsmanagement
Tel: +49 40 428 75-8761
E-Mail: tobias.held(at)haw-hamburg.de

Quelle: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg / IDW Nachrichten Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Spanien Finnland Niederlande Vereinigtes Königreich (Großbritannien) Global Themen: Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger