StartseiteAktuellesNachrichtenHertie School of Governance und ESCP Europe kooperieren

Hertie School of Governance und ESCP Europe kooperieren

Die Hertie School of Governance in Berlin und die Wirtschaftshochschule ESCP Europe mit Standorten in Paris, London, Berlin, Madrid und Turin haben eine Partnerschaft vereinbart. Es ist eine der ersten Kooperationen zwischen einer Business School und einer Governance School in Europa.

institution logoDie beiden Hochschulen reagieren damit auf die zunehmende Nachfrage des Arbeitsmarktes nach Führungskräften mit „Schnittstellenkompetenz“: Sie müssen Prozesse im öffentlichen Sektor ebenso analysieren und managen können wie im privatwirtschaftlichen Sektor. „Aus unserer Sicht wird ein solides Verständnis beider Sphären schon bald in vielen Bereichen die Schlüsselvoraussetzung für verantwortungsvolles und erfolgreiches Management sein. Eine entsprechende Hochschulausbildung wird bisher aber kaum angeboten. Unserer Zusammenarbeit messen wir daher grundsätzliche strategische Bedeutung bei“, so Prof. Helmut K. Anheier, PhD, Dean der Hertie School, und Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani, Rektor der ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin.

Die Kooperation umfasst ein Austauschprogramm der berufsbegleitenden Management- studiengänge für Führungskräfte beider Hochschulen. Seit Beginn dieses Jahres können die Teilnehmer des „European Executive MBA-Programms“ der ESCP Europe und des „Executive Master of Public Management“ (EMPM) der Hertie School an einzelnen Wahlkursen der jeweils anderen Partnerhochschule teilnehmen. Die erworbenen Leistungen und Credits werden wechselseitig anerkannt.

Das berufsbegleitende EMPM-Programm der Hertie School behandelt Managementthemen im Kontext öffentlicher wie privater Organisationen und beschäftigt sich mit den komplexen Governance- und Regulierungsstrukturen zwischen den Sektoren. Executive-Studierende aus Unternehmen, die im Spannungsfeld von staatlicher Regulierung und internationalem Wettbewerb stehen, werden daher besonders von den EMPM-Kursen profitieren.

Das European Executive MBA-Programm der ESCP Europe bietet vielfältige Möglichkeiten, um den zeitlichen und regionalen Bedürfnissen der Führungskräfte in einem karrierebegleitenden Programm entgegenzukommen. Das Programm bietet den Teilnehmern insgesamt 36 Wahlkurse aus den Bereichen „Führung und Management“, „Strategie und Marketing“ und „Finanzierung und Controlling“ zur Auswahl. Studierende der Hertie School erhalten somit bei der ESCP Europe einen vertieften Einblick in betriebswirtschaftliche Konzepte, internationale Management-Lehre und moderne Unternehmenspraxis.

Über die Hertie School of Governance
Die Hertie School of Governance ist eine internationale Hochschule für modernes Regieren in Berlin. Sie bereitet herausragend qualifizierte junge Menschen auf Führungsaufgaben an den Schnittstellen zwischen öffentlichem Sektor, Wirtschaft und Zivilgesellschaft vor und versteht sich als Impulsgeber für die öffentliche Debatte. An der Hertie School lehren und forschen international anerkannte Wirtschafts-, Sozial- und Rechtswissenschaftler. Interdisziplinarität, Internationalität und hohe Praxisorientierung sind die Kennzeichen der Master-Studiengänge an der Hertie School. Im Jahr 2003 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet, wird die Hochschule weiterhin maßgeblich von der Stiftung getragen.

Über die ESCP Europe
Die ESCP Europe ist die älteste Handelshochschule in Europa und wurde 1819 in Paris gegründet. Sie hat heute rund 4.000 Studierende aus über 90 Nationen an fünf europäischen Standorten: Berlin, London, Madrid, Paris und Turin. Die akademische Ausbildung der Studierenden erfolgt in transnationalen Studiengängen und vermittelt wirtschaftliche und praxisnahe Fachkenntnisse. Von verschiedenen Master-Studiengängen über Promotions- und MBA-Programme bis zur Corporate Education bietet die ESCP Europe ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für internationale Studenten und Führungskräfte. Die ESCP Europe in Berlin ist als wissenschaftliche Hochschule staatlich anerkannt und arbeitet seit 1973 in Deutschland. Bundesweit ist sie die erste Hochschule, die von allen drei wichtigen internationalen Akkreditierungsagenturen – AACSB, AMBA und EFMD (EQUIS) – anerkannt worden ist und damit die so genannte „Triple Crown“ erhalten hat.

Kontakt:

Pressekontakt der Hertie School of Governance:
Regine Kreitz, Head of Communications
Tel.: 030 / 259 219 113
Fax: 030 / 259 219 444
Email: pressoffice(at)hertie-school.org

Pressekontakt der ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin:
Holger Büth, Leiter Kommunikation
Tel.: +49 (0)30 32007 145
Fax: +49 (0)30 32007 198
E-Mail: holger.bueth(at)escpeurope.de

Weitere Informationen:
http://www.hertie-school.org 
http://www.escpeurope.de

Quelle: Hertie School of Governance / IDW Nachrichten Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Frankreich Vereinigtes Königreich (Großbritannien) Italien Spanien Themen: Bildung und Hochschulen

Eine Initiative vom

Projektträger