StartseiteAktuellesNachrichtenHySupply: Deutsch-Australische Machbarkeitsstudie zu Wasserstoff aus erneuerbaren Energien

HySupply: Deutsch-Australische Machbarkeitsstudie zu Wasserstoff aus erneuerbaren Energien

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Im deutsch-australischen Projekt „HySupply“ führt acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. eine Machbarkeitsstudie zu einer deutsch-australischen Lieferkette für Wasserstoff auf Basis erneuerbarer Energien durch.

Wasserstoff ist Schlüsselelement einer globalen Energiewende, denn mit ihm kann Strom aus erneuerbaren Energien gespeichert und über lange Distanzen transportiert werden. Damit wird es möglich sein, die Energie der australischen Sonne über Tanker nach Deutschland zu importieren. Doch welche Voraussetzungen müssen dafür geschaffen und wie können wirtschaftliche Geschäftsmodelle entwickelt werden? acatech will mit dem Projekt „HySupply – Deutsch-Australische Machbarkeitsstudie zu Wasserstoff aus erneuerbaren Energien“ gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) und australischen Partnern diesen und weiteren Fragen nachgehen.

Australien ist durch sein großes Potenzial für erneuerbare Energien ein hervorragender Partner für den Aufbau einer Wertschöpfungskette für erneuerbaren Wasserstoff. Bessere Standortbedingungen sorgen dafür, dass Wasserstoff dort wesentlich kostengünstiger gegenüber der Produktion in Deutschland hergestellt werden kann. Eine große Chance für das Land, das daher mit seiner Wasserstoffstrategie stark auf Exporte setzt. Im Gegensatz dazu liegt der politische Fokus in Deutschland auf Importen. Hier knüpft das Projekt an, verbindet beide Strategien und bereitet den Weg für eine langfristige Wasserstoffpartnerschaft zwischen beiden Ländern.

Ziel des bilateralen Kooperationsprojekts ist es, erstmalig die Machbarkeit der gesamten Wertschöpfungskette für erneuerbaren Wasserstoff zwischen zwei Industrienationen zu untersuchen. Dazu werden die derzeitigen Barrieren und Hemmnisse für den Aufbau einer weltumspannenden Wertschöpfungskette identifiziert und konkrete Umsetzungsoptionen für die Lieferbeziehungen zwischen beiden Staaten beschrieben. Mit Hilfe der Machbarkeitsstudie sollen Geschäftsmodelle entwickelt werden, die eine langfristige Wasserstoffpartnerschaft begünstigen.

Durch den Export von deutschen Wasserstofftechnologien und den Import von erneuerbarem Wasserstoff aus Australien kann nachhaltige Wertschöpfung in beiden Ländern geschaffen werden – eine Win-Win-Situation.

Das Projekt ist am 1. Dezember 2020 offziell gestartet.

Zum Nachlesen

Quelle: acatech Redaktion: von Mirjam Buse, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: Australien Themen: Energie Engineering und Produktion Umwelt u. Nachhaltigkeit Wirtschaft, Märkte

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger