StartseiteAktuellesNachrichtenIBM Deutschland Forschung & Entwicklung eröffnet Kompetenzzentrum für Business Analytics mit Netezza

IBM Deutschland Forschung & Entwicklung eröffnet Kompetenzzentrum für Business Analytics mit Netezza

Im deutschen IBM Forschungs- und Entwicklungszentrum in Böblingen wird das europaweit erste Kompetenzzentrum für Netezza-Technologien eröffnet. Im sogenannten "Center of Excellence" wird Kunden die Performance der Netezza-Appliances aufgezeigt und direkter Kontakt zum Böblinger Expertenteam hergestellt. IBM hat Netezza Ende 2010 für ca. 1,7 Milliarden US-Dollar übernommen. Netezza sitzt in Marlborough, Massachusetts, in der Nähe von Boston.

Zentrale Aufgabe des Centers of Excellence für Netezza werden Testläufe auf der Netezza-Appliance unter realen Bedingungen sein. Kunden können ihre Unternehmensdaten zur Verfügung stellen und sie mit Hilfe der Netezza-Appliance analysieren und auswerten lassen, um so verschiedene Business-Intelligence-Lösungen zu vergleichen und sich von der Verarbeitungsgeschwindigkeit der Appliance zu überzeugen. Dafür wurde bereits eine Netezza TwinFin im Kundenzentrum des Standorts installiert.

Im neuen Center of Excellence unterstützen die Böblinger Experten durch die Simulation von Kundenszenarien aktiv den Vertrieb. Neben dem Netezza-Center sind noch weitere Centers of Excellence für Data Warehousing und Business Intelligence auf den Plattformen System z, Linux/Unix und Windows sowie Cognos auf SAP in Böblingen angesiedelt. Mit der Erweiterung um Netezza bietet das deutsche IBM Forschungs- und Entwicklungszentrum nun Komplettberatung auf allen Plattformen aus einer Hand.

Martin Schneider, Leiter des Data Warehousing Center of Excellence im deutschen IBM Forschungs- und Entwicklungszentrum: "Am Standort Böblingen arbeiten außerdem Experten im Bereich Datamining, Data Warehousing und Business Analytics an Produkten, die künftig in Netezza-Appliances integriert werden sollen."

Die Einsatzmöglichkeiten für Data Warehousing Appliances sind vielfältig: Ein Mobilfunkanbieter, der einen neuen Tarif einführt, eine Bank, die das Kreditausfallrisiko eines Kunden berechnet, oder ein Einzelhändler, der seine besonders beliebten oder profitablen Produkte griffgünstig im Regal platziert – all das wird möglich durch Data Warehousing und Business Analytics. Data Warehousing Appliances ermöglichen es, große Datenmengen aus dem Tagesgeschäft zu aggregieren und zu analysieren, um aus diesen Daten neue Einsichten zu gewinnen und damit Entscheidungen und Initiativen auf allen Ebenen des Unternehmens zu unterstützen.

Netezza, im November 2010 von IBM übernommen, entwickelt Data Warehousing Appliances, die zehn bis hundertmal schneller Daten verarbeiten können als herkömmliche Business-Analytics-Lösungen. Zusammen mit den IBM Smart Analytics Systems baut IBM durch den Zukauf von Netezza seine Führung im Bereich der Data Warehousing Appliances weiter aus.

Quelle: IBM Redaktion: Länder / Organisationen: Deutschland USA Themen: Innovation Information u. Kommunikation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger