StartseiteAktuellesNachrichtenIn Paris eröffnet in Kürze eine Prototypenfabrik

In Paris eröffnet in Kürze eine Prototypenfabrik

Innovation aus der Praxis

Ende September 2014 eröffnet die Stadt Paris im 13. Arrondissement einen neuen Komplex von 1.300 Quadratmetern für Innovationen – “Usine IO”. Er bietet Platz für die Umsetzung zahlreicher Projekte in den Bereichen der vernetzten Objekte und der Robotik, die vorher über Crowdfunding-Plattformen finanziert wurden.

Nach den Inkubatoren, FabLabs und anderen offenen Technologiezentren soll im kommenden September ein neuer Ort für Innovationen in der Hauptstadt seine Tore öffnen, nur etwa hundert Meter entfernt von der Halle Freyssinet, dem zukünftigen Pariser Tempel für Start-ups.

Dieses ehrgeizige Projekt soll dem Hindernis-Parcours, dem sich immer mehr Fachkräfte ausgesetzt sehen, endlich ein Ende setzen. “Das Prototyping-Verfahren ist noch immer sehr teuer, komplex und total unorganisiert”, sagt Benjamin Carlu, einer der Projetträger. Für die Erstellung eines ersten Prototyps sind eine Vielzahl von Fachkräften nötig und mitunter bedeutet eine kleine Veränderung wieder von vorne anzufangen. “Das Gleiche gilt, wenn das Material gewechselt wird. Dann heißt es alles wieder auf Null.”

Bei “Usine IO” soll deshalb alles Notwendige auf einer einzigen Plattform zusammengeführt werden. Zu diesem Zweck bietet der neue Komplex Raum für Workshops, einen Design-Bereich von 300 Quadratmetern und Büros auf einer Fläche von 500 Quadratmetern. Eine Kombination, die “Usine IO” zu einem einzigartigen Ort in Europa macht. “Wir gehen weiter als die FabLabs, da wir unsere Nutzer bis hin zur industriellen Produktion begleiten”, sagt Benjamin Carlu. Maschinenführer unterstützen die Anwender in den Werkstätten, während ein Team von Branchenexperten Fragen zur strategischen Entwicklung des Projekts beantwortet.

So soll “Usine IO” auch zu einem Ort der Weiterbildung werden, an dem erfahrene Experten der neuen Generation von Unternehmern, die in diesem Bereich bislang nur wenige Erfahrungen sammeln konnten, bewährte Verfahrensweisen vermitteln. Neben den Projektentwicklern steht “Usine IO” auch ambitionierten Amateuren, Roboterclubmitgliedern und Fans von Drohnen offen. Eine weitere Zielgruppe sind die bereits etablierten Unternehmen, die den neuen Standort als Teil einer Politik der “Open Innovation” nutzen können.

Bei der Ausstattung des Komplexes wurden die drei Projektgründer von zahlreichen Investoren unterstützt.

Quelle: “Paris accueillera bientôt une usine à prototypes”, Artikel aus Les clés de demain – 26.06.2014

Redakteur: Aurélien Filiali, aurelien.filiali(at)diplomatie.gouv.fr

Quelle: Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der BRD Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Frankreich Themen: Innovation Engineering und Produktion

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger