StartseiteAktuellesNachrichtenIndien: Berufsorientierende Bildung an Schulen

Indien: Berufsorientierende Bildung an Schulen

In der gegenwärtigen Debatte um die Reform der Berufsbildung in Indien wird in jüngster Zeit auch die Rolle allgemeinbildender Schulen stärker betont. Auf einer Konferenz in Nordindien am 18. Juli stellte iMOVE die Bandbreite und das Potenzial deutscher Bildungsanbieter in diesem Bereich vor.

Die Punjab Haryana & Delhi Chamber of Commerce (PHD Chamber, eine Dachorganisation der Wirtschaft in Nordindien) und der Central Board of Secondary Education (CBSE) führten die Konferenz zur berufsorientierten Bildung an Schulen durch.

Bei der Veranstaltung stand die Frage im Mittelpunkt, wie Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 8 besser auf die praktischen Anforderungen einer späteren beruflichen Tätigkeit vorbereitet werden können.

Dem CBSE unterstehen Schulen in Nordindien, die schon seit längerem berufsorientierende Fächer anbieten. Die Schulen sind zur Zeit dabei, diese Fächer besser auf die Anforderungen der Industrie auszurichten. Dabei sucht der CSBE die engere Kooperation mit Unternehmen.

Hier könnte zukünftig ein Geschäftsfeld auch für deutsche Bildungsanbieter entstehen.

Großes Interesse fand ein Vortrag von iMOVE zur Bandbreite des Portfolios deutscher Bildungsanbieter. Diese leisten in der engen Zusammenarbeit von Staat und Wirtschaft einen wichtigen Beitrag, beispielsweise bei der inhaltlichen Gestaltung von Curricula oder bei Standards in der Berufsbildung.

Quelle: iMOVE Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Indien Themen: Bildung und Hochschulen Berufs- und Weiterbildung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger